AMD senkt Prognosen

4. Oktober 2002, 19:43
posten

US-Mikroprozessoren- Hersteller erwartet enormen Betriebsverlust - Aktie im freien Fall

Sunnyvale - Der US-Mikroprozessoren- Hersteller Advanced Micro Devices (AMD) erwartet wegen der anhaltenden Schwäche des Marktes für Personal-Computer (PC) in seinem dritten Geschäftsquartal einen beträchtlichen Betriebsverlust und einen deutlich unter den Erwartungen liegenden Umsatz. Das Unternehmen teilte am Mittwoch im kalifornischen Sunnyvale weiter mit, es rechne in den drei Monaten zum 29. September mit einem Umsatz von etwa 500 Mill. Dollar (508 Mill. Euro). Analysten hatten für den Berichtszeitraum einen Umsatz von 614 Mill. Dollar und einen Verlust je Aktie von 0,49 Dollar prognostiziert.

Kurs bricht ein

AMD hatte noch im Juli im dritten Quartal einen leicht höheren Umsatz als im zweiten Quartal erwartet. Im zweiten Quartal hatte das Unternehmen einen Umsatz von 600 Mill. Dollar und einen Verlust von Aktie von 54 Cent verbucht. Dies war der vierte Quartalsverlust des Unternehmens in Folge. Der Kurs der AMD-Aktie brach nach dieser Mitteilung nachbörslich ein.

Der AMD-Mitwettbewerber am Markt von Mikroprozessoren, der weltgrößte Chip-Hersteller Intel, hatte bereits Mitte September seine Umsatzprognose für das dritte Quartal zurückgeschraubt. Die Revision der Prognose auf 6,3 bis 6,7 Mrd. Dollar (6,4 bis 6,8 Mrd. Euro) von 6,3 bis 6,9 Mrd. Dollar war allerdings nicht stärker als von Analysten erwartet.

Krise

Die Chip-Branche war 2001 in ihre bisher schwerste Krise geraten. Die Erholung verlief in diesem Jahr bisher sehr schleppend. Zwar wurden im zweiten Quartal weltweit mehr als 30 Mill. Personal Computer (PC) verkauft. Allerdings hat sich dabei eine weitaus langsamere Belebung der Nachfrage nach den für PC erforderlichen Chips eingestellt, als viele Branchenkenner erwartet hatten. Analysten sagten zudem, die Nachfrage im Herbst - wegen des Schulbeginns nach den Sommerferien üblicherweise sehr hoch - sei in diesem Jahr eher verhalten.

AMD-Aktie im freien Fall

Die Aktie des Chipherstellers AMD hat am Donnerstag nach einer Umsatz- und Gewinnwarnung des Konzerns mehr als ein Viertel ihres Werts verloren. Im frühen Handel an der New Yorker Börse brach das Papier um 26,44 Prozent auf 3,95 Dollar ein. AMD hatte am Vortag nach Börsenschluss einen erheblichen operativen Verlust und einen Umsatz unter den Erwartungen für das abgelaufene dritte Quartal angekündigt. Die Nachricht hatte weltweit die Chip- Aktien schwer belastet. (APA)

Links

AMD

Intel

  • Artikelbild
    montage: derstandard.at
Share if you care.