US-Gesandter setzt Gespräche in Nordkorea fort

4. Oktober 2002, 12:52
posten

Gespräche nach eineinhalbjähriger Unterbrechung der Beziehungen wieder aufgenommen

Seoul (APA/AP) - Der US-amerikanische Diplomat James Kelly hat am Freitag in Pjöngjang seine Gespräche mit Vertretern der nordkoreanischen Regierung fortgesetzt. Der für Ostasien und den pazifischen Raum zuständige Staatssekretär im US-Außenministerium war am Donnerstag von Südkorea aus in den kommunistischen Norden geflogen, um die seit fast zwei Jahren unterbrochenen Sicherheitsgespräche wieder aufzunehmen.

In den Gesprächen geht es wahrscheinlich unter anderem um das nordkoreanische Waffenprogramm, die Stationierung konventioneller Streitkräfte und Menschenrechte. Kelly wollte am Samstag nach Seoul zurückkehren und dort eine Pressekonferenz geben.

Das Verhältnis zwischen den USA und Nordkorea hatte sich Anfang des Jahres deutlich verschlechtert, nachdem Bush im Zusammenhang mit dem Kampf gegen den Terrorismus Nordkorea gemeinsam mit Irak und Iran auf einer "Achse des Bösen" platziert hatte. Seit dem Ende der Amtszeit von Bushs Vorgänger Bill Clinton gab es keine direkten Kontakte mehr zwischen beiden Regierungen.

Share if you care.