Auch Roddick kommt nicht

5. Oktober 2002, 15:23
posten

Nach der Absage von Tim Henman und Greg Rusedski muss Wien auch ohne den Amerikaner auskommen

Wien - Nach dem als Nummer zwei eingeplanten Tim Henman musste am Freitag auch US-Jungstar Andy Roddick seinen Start bei der 17. CA-Trophy absagen. Wegen "fürchterlicher" Rückenschmerzen stornierte der 20-Jährige den Wien-Trip. Zwar rutschte damit der Cut des mit 800.000 Dollar dotierten und unter dem Motto "Lords of the Courts" stehenden Turniers nach einigen Absagen auf 64 oder 65 (abhängig noch von der Zusage von Nicolas Kiefer), aus den Top-Ten dieses Jahres sind aber immer noch fünf ab Montag am Vogelweidplatz dabei. Die CA-Trophy weist damit wieder ein Weltklassefeld auf, die Auslosung erfolgt am Samstag (10:30). Auf den Sieger warten knapp 120.000 Dollar.

Namhaft

Angeführt wird das Feld vom deutschen Titelverteidiger Thomas Haas, der hinter dem ursprünglich ebenfalls für Wien gemeldeten Australier Lleyton Hewitt die Nummer zwei im Entry-System ist und im Race 2002 auf Platz acht liegt. Auch dabei sind die Spanier Juan Carlos Ferrero, Paris-Sieger Albert Costa und Carlos Moya und der Schweizer Roger Federer. 2003 will angeblich auch Andre Agassi kommen.

Turnierdirektor Peter Feigl traf der Rückzug von Andy Roddick. Die Zimmer für ihn und seinen Trainer im Vienna Plaza waren gebucht, sein Vater hatte per Handschlag den Wien-Start zugesichert. "Es ist der Nachteil eines Turniers im letzten Viertel des Kalenders, dass im Laufe des Jahres Abnützungserscheinungen leichter Verletzungen erzeugen, die dann kurzfristig zu Absagen führen", sagte Feigl.

Wildcards für Koubek, Melzer

Die heimischen Hoffnungen ruhen heuer in Abwesenheit des verletzten Markus Hipfl auf Stefan Koubek und Jürgen Melzer. Beide haben für den Hauptbewerb eine Wild Card erhalten. Das war bei Koubek nur deshalb nötig geworden, weil der Kärntner im Poker um eine Antrittsgage sogar so weit gegangen war, für Wien nicht rechtzeitig zu nennen. Für Julian Knowle bedeutete das einen Verstoß in die Qualifikation. Ob der Vorarlberger dort tatsächlich antritt, war wegen seines späten Ausscheidens im Doppelbewerb von Tokio bis zuletzt fraglich. Wenn er bis Freitagabend in Wien eintrifft, erhält er die Wild Card, andernfalls spielt Werner Eschauer. Weiters in der Qualifikation aus ÖTV-Sicht: Alexander Peya und Oliver Marach.

Vermutlich wird es für die Hallenspezialisten heuer etwas einfacher werden, um den Titel mitzuspielen. Denn der Opticourt-Belag in der 9.000 Zuschauer fassenden Halle wurde nach wiederholter Kritik einiger Spieler wieder schneller gemacht. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Andy Roddick

Share if you care.