Zehn Jahre für Salzburger Drogenboss

2. Oktober 2002, 20:17
posten

Einer seiner Komplizen erhielt vier Jahre unbedingte Haftstrafe

Salzburg - Ein Flachgauer Drogenboss wurde von einem Schöffensenat am Landesgericht Salzburg wegen Suchtgifthandels zu zehn Jahren unbedingter Haft verurteilt. Einer seiner Komplizen erhielt vier Jahre unbedingte Haftstrafe. Die am Dienstagabend gefällten Urteile sind nicht rechtskräftig, beide meldeten Nichtigkeitsbeschwerde und Berufung an. Zwei weitere Mittäter kamen mit sechs und drei Monaten bedingter Haft davon.

Als Hauptangeklagter stand der 55-jährige Langzeitarbeitslose Franz H. unter Anklage. Er und seine Helfer, der 17 Mal vorbestrafte Herbert Sch. (53), die acht Mal vorbestrafte Liane St. (48) sowie Natascha S. (26) - alle ohne legale Beschäftigung - sollen von 1982 bis heuer zumindest 46 Kilo Heroin und Kokain unter die Leute gebracht haben.

Vor Gericht bestritten die Angeklagten alle Vorwürfe, sie wurden jedoch von 40 Zeugen schwer belastet.

Als "hochkriminell" bezeichnete die Anklage Franz H., der mit den Drogengeldern im Luxus geschwelgt haben soll, sowie dessen Komplizen Herbert Sch. Der Kopf der Bande habe für die Herbeischaffung der Drogen sowie die Organisation gesorgt. Herbert Sch., Liane St. und Natascha S. hätten dann die Ware an "Stammkunden" weiter gegeben - unter ihnen auch eine bekannte Salzburger Society-Lady -, diese über Jahre hinweg mit Stoff versorgt. (APA/DER STANDARD, Printausgabe, 3.10.2002)

Share if you care.