Djukanovic dementiert Verantwortung für Zerstörung Dubrovniks

2. Oktober 2002, 19:29
1 Posting

Medienberichte als "völlige Unwahrheit" zurückgewiesen

Wien/Podgorica - Der Präsident der jugoslawischen Teilrepublik Montenegro, Milo Djukanovic, dementiert Medienberichte, wonach er für die Beteiligung montenegrinischer Soldaten bei der Zerstörung der Altstadt der kroatischen Hafenstadt Dubrovnik unmittelbar verantwortlich sei. Die Darstellung, dass der damalige Ministerpräsident Montenegros im Jahr 1991 "den Befehl zur Zerstörung der Altstadt von Dubrovnik" gegeben habe, sei die "völlige Unwahrheit", heißt es am Mittwoch in einer Erklärung des Presseamtes des Präsidenten.

Derartige Berichte seien geeignet, das "demokratische und reformerische Image der Republik Montenegro zu diskreditieren". Die APA hatte wie eine Reihe anderer europäischer Medien über die Vorwürfe gegen Djukanovic berichtet.

Djukanovic hatte sich im Jahr 2000 bei Kroatien für die Beteiligung Montenegros am Angriff der jugoslawischen Armee auf die malerische Hafenstadt entschuldigt. Für die militärische Befehlsstruktur bei dem Angriff interessiert sich das Haager Tribunal für Kriegsverbrechen im ehemaligen Jugoslawien. Die politische Verantwortung für den Einsatz montenegrinischer Soldaten ist in Podgorica umstritten. Momir Bulatovic war 1991 Republikspräsident und soll die Mobilmachung angeordnet haben. Djukanovic war Regierungschef Montenegros. (APA)

Share if you care.