Rot-grün macht sich für Bildung und Forschung stark

2. Oktober 2002, 18:02
posten

Weitere Pläne für Regierungsperiode: Förderung von Ganztagsschulen und bessere Integration von Ausländern

Berlin - Die deutsche rot-grüne Koalition will in den nächsten vier Jahren ihr Engagement in der Bildungs- und Forschungspolitik weiter verstärken. Dies wurde nach einer neuen Runde bei den Koalitionsverhandlungen am Mittwoch angekündigt. Der SPD-Fraktionschef im Bundestag, Franz Müntefering, sagte am Abend, bis zum Jahr 2010 sollten in Deutschland drei Prozent des Bruttoinlandsprodukts für Forschung ausgegeben werden. Zudem sei ein "Bildungsgipfel" geplant, bei dem mit den zuständigen Bundesländern nationale Bildungsstandards vereinbart werden.

Deutschkenntnisse zu Beginn der Schulpflicht verbessern

Müntefering bekräftigte, dass in den nächsten vier Jahren vier Milliarden Euro für den Ausbau von Ganztagsschulen bereitgestellt werden. Um die Integration ausländischer Kinder zu verbessern, solle erreicht werden, dass sie zu Beginn ihrer Schulzeit deutsch sprechen. Er befürwortete, rechtzeitig vorher bei diesen Kindern einen Sprachtest zu machen. Bestehen sie diesen nicht, soll Sprachförderung zur Pflicht gemacht werden.

Kinderbetreuungsangebote soll Frauen beruflichen Wiedereinstieg erleichtern

Der Parteichef der Grünen, Fritz Kuhn, kündigte einen Ausbau der Betreuungsangebote auch für Kinder unter drei Jahren an. Für mindestens 20 Prozent der Kinder sollten Plätze in jedem Bundesland zur Verfügung stehen. Damit solle die berufliche Tätigkeit von Müttern erleichtert werden. Wieweit dafür steuerliche Vorteile bei Ehegatten mit höheren Einkommen eingeschränkt werden, werde noch geprüft.(APA/dpa)

Share if you care.