Donnerstagsdemo: 14 Verwaltungsstrafen gegen Kurt Wendt zurückgelegt

2. Oktober 2002, 19:15
posten

"Tat kann nicht erwiesen werden kann oder stellt keine Verwaltungsübertretung dar"

Wien - Gegen Kurt Wendt, zeitweise Sprecher des "Aktionskomitees gegen Schwarzblau", wurden nun 14 Anzeigen zurückgelegt. Das teilte Wendt am Mittwoch in einer Aussendung mit. Ihm wurde vorgeworfen, vom 10. Februar bis zum 11. Mai 2000 für die Donnerstagsdemos verantwortlich gewesen zu sein.

Im Sommer 2000 sei er mit insgesamt 14 polizeilichen Vorladungen beschickt worden, so Wendt. Nun sei das Verfahren eingestellt worden, weil "die dem Beschuldigten zur Last gelegte Tat nicht erwiesen werden kann oder keine Verwaltungsübertretung bildet", zitierte Wendt das Verwaltungsstrafgesetz. (APA)

  • Kurt Wendt im derStandard.at-Chat
    foto: derstandard.at

    Kurt Wendt im derStandard.at-Chat

Share if you care.