Sony Austria trotz schwachem Umfeld mit Umsatzplus

2. Oktober 2002, 14:37
posten

Marktführerschaft bei Unterhaltungseleektronik wurde ausgebaut

Die Sony Austria GmbH hat das erste Halbjahr 2002 entgegen dem Trend der IT-Märkte mit einer Umsatzsteigerung beendet. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 4,3 Prozent auf 70,1 Millionen Euro. "Derzeit herrscht in Österreich eine gedämpft optimistische Aufbruchsstimmung, die Hoffnung auf eine wirkliche Erholung des Marktes zulässt", so Sony-Austria-Geschäftsführer Friedrich Lechner vor Journalisten. Für das Gesamtjahr rechnet er mit einer ähnlichen Umsatzsteigerung um rund fünf Prozent. Nach 155 Mio. Euro im Vorjahr will Lechner am Jahresende 170 Mio. Euro umgesetzt haben.

Optimismus für das Weihnachstgeschäft

Der Umsatz von Sony Austria setzte sich wie folgt zusamen: Den größten Brocken liefert der Bereich Consumer mit einem Umsatzanteil von insgesamt 83 Prozent, aufgeteilt in Unterhaltungselektronik (62 Prozent), Information Technology (17 Prozent) und Recording Media und Energy (vier Prozent). Das Professional Business mit Produkten für Broadcast und Medizin-Technik trägt 17 Prozent zum Gesamtumsatz bei. Größter Kunde im Bereich Professional sei der ORF, so Lechner. Für das Weihnachstgeschäft zeigt sich der Sony-Austria-Geschäftsführer weiter optimistisch. Sony werde im zweiten Halbjahr eine großangelegte Werbekampagne starten. "Allein in Österreich werden wir dafür einige Mio. Euro ausgeben. Geworben wird dabei auf allen verfügbaren Medien - TV, Kino, Print, Internet, Plakat, Internet und SMS.

Marktführerschaft bei Unterhaltungselektronik

Sony konnte laut Lechner die Marktführerschaft bei Unterhaltungselektronik weiter ausbauen. Da bei werden vor allem Home Theatre, digitale Foto-Kameras, DVD-Player und anspruchsvolle TV-Sets als Wachstumsmotoren genannt. Der europäische PC-Markt ging zuletzt (2. Quartal 2002) um ca. zehn Prozent zurück, Sony konnte allerdings um 38 Prozent zulegen. Bei Handhelds konnte Sony in Europa den Verkauf der Clie-Reihe im 2. Quartal 2002 sogar um rund 320 Prozent gegenüber dem 1. Quartal des heurigen Jahres steigern, in Österreich um "über 100 Prozent". Während der Gesamtmarkt für Unterhaltungselektronik (UE), so der Marktforscher GfK, mit einem Volumen von 590 Mio. Euro im Vergleich zum Vorjahr einen Rückgang um 8,9 Prozent verbuchte, konnte Sony weiter zulegen. Mit einem Marktanteil von 18,9 Prozent (Juni/Juli 2002) liege Sony Austria bereits um 4,5 Prozent vor dem größten Mitbewerber. (pte)

Share if you care.