"Best-Off der Todesarten"

2. Oktober 2002, 13:25
posten

Jeden ersten Freitag im Monat: "Leichenschmaus" mit Fritz Ostermayer und "illustren Gästen aus Kunst und Pathologie"

Wien - Fritz Ostermayer bittet am 4. Oktober erstmals zum "Leichenschmaus" ins Gasthaus "Vorstadt": An jedem ersten Freitag im Monat will Ostermayer "illustre Gäste aus Kunst und Pathologie" zur absurden Todesrevue laden. Den Anfang machen eine Pathologin des Leichenschauhauses und der Dichter Franzobel. "Dieser kalt bis kaltwarme Abend nähert sich dem Thema Tod mittels totaler Groteske, Zumutung und Philosophie. Auf den Schock folgt etwas Lustiges und dann kommt schon die nächste Watsch'n", erläutert er sein Konzept. Seinem Publikum rät Ostermayer, Sinn für absurden Humor mitzubringen.

"Ein Best-Off der Todesarten", hatte sich Ostermayer, Radiomoderator bei FM4 und Trauermarsch-Fetischist, vom Schriftsteller Franzobel gewünscht, "weil bei ihm auf die kuriosesten Weisen gestorben wird. Er war ganz begeistert, denn er schreibt gerade an einem neuen Roman über den Zentralfriedhof und wird erste Kostproben lesen." Die Gerichtsmedizinerin soll interessante Details über das Sterben in all seinen obszönen Erscheinungsformen liefern.

Wettbewerb mit Sarg

Ostermayer hat auch schon im Wiener Bestattungsinstitut einen Sarg für den "Totstell-Wettbewerb" ausgesucht. Freiwillige aus dem Publikum können am Freitag einen großen Leichenschmaus gewinnen: "Wer am längsten im Sarg die Luft anhalten kann, gewinnt. Eine Totenwache wird es auch geben, die hält den Kandidaten einen Spiegel unter die Nase, um zu prüfen, ob noch geatmet wird."

Später darf in der Todesdisco gerockt werden. Den nötigen Hit-Mix hat Ostermayer bereits auf zwei CDs mit Trauermärschen herausgebracht: Dead & Gone I & II, "Musik an der Grenze zur Leichenstarre", wie es in Kritiken heißt.

Día de los Muertos

Der nächste Leichenschmaus-Termin fällt auf den ersten November, Allerheiligen. Alexander Horwath, Leiter des Filmmuseums, soll dann seine liebsten Todesszenen zeigen und ein Leichenwäscher von seinem Handwerk berichten. Als besonderes Highlight wird eine mexikanische Totenkapelle auftreten. "Das passt gut, denn die Österreicher sind die Mexikaner Europas. In Mexiko feiert man am ersten November den Día de los Muertos, den Tag der Toten. Alle saufen sich nieder und für die Kinder gibt es Totenschädel aus Zucker." (APA)

Service

"Leichenschmaus". Eine Todesrevue mit Fritz Ostermayer und Gästen.

Freitag, 4.10., 21 Uhr, Vorstadt, Herbststr. 31, 1160 Wien.

Tel.: 01- 493 17 88

Link

vorstadt.at

  • Artikelbild
Share if you care.