Schweitzer will SP-Container-Dorf zuparken

2. Oktober 2002, 19:33
19 Postings

FP-Klubchef ruft Parkplatzsucher zu Aktionismus auf

Wien - Die FPÖ läuft weiter gegen das Container-Dorf der SPÖ vor dem Burgtheater Sturm. Grund ist die aus Sicht der Freiheitlichen zu geringe Miete für die Wahlzentrale der Sozialdemokraten. Denn laut FP-Klubchef Karl Schweitzer entspricht die benutzte Fläche 54 Parkplätzen, wo die Gemeinde pro Tag und Auto über die anfallenden Gebühren 9 Euro 60 verdienen könnte. Durch den Mietsatz von 2,90 Euro pro Quadratmeter und Monat für das Dorf käme deutlich weniger Geld herein. Nun will der Klubchef dieser vermeintlichen Ungerechtigkeit den Autofahrern gegenüber mit Aktionismus entgegentreten.

Konkret forderte Schweitzer die Wiener auf, ihre Autos neben den Containern abzustellen, wenn sie keinen Parkplatz finden. Als Bezahlung schlägt der Klubchef jene 2,90 Euro vor, die von der SPÖ entrichtet werden müssen. Das Geld mögen die Parker dann einfach auf die Kühlerhaube legen, so Schweitzers vermutlich scherzhaft gemeinte Anregung. Der Klubobmann will selbst mit gutem Beispiel voran gehen. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    FP-Klubchef Karl Schweitzer bei der Arbeit im Parlament

Share if you care.