Knef-Nachlass wird in Berlin ausgestellt

4. Oktober 2002, 15:53
posten

Korrespondenz mit Willy Brandt und Marlene Dietrich einsehbar - Erlös soll Hildegard-Knef-Stiftung zu Gute kommen

Berlin - Das Berliner Filmmuseum am Potsdamer Platz plant 2003 eine große Ausstellung über die Schauspielerin Hildegard Knef mit einer Auswahl ihres Nachlasses, den das Museum jetzt erworben hat. Dafür wurden mit Hilfe der Klassenlotterie und des Förderkreises des Filmmuseums 250.000 Euro aufgebracht, teilte das Museum am Dienstag mit. Das Geld soll zum Teil der Hildegard-Knef-Stiftung für Lungenkranke zu Gute kommen.

Originalmanuskript zu "Der geschenkte Gaul"

Im Nachlass befindet sich eine umfangreiche Korrespondenz, die unter anderem Briefe von Willy Brandt, Marlene Dietrich, Henry Miller und Erich Maria Remarque ("Im Westen nichts Neues") enthält. Erworben wurde auch das komplette Originalmanuskript der 1970 veröffentlichten Knef-Memoiren "Der geschenkte Gaul", die ein Bestseller wurden.

Außerdem befinden sich im Nachlass der Schauspielerin neben einer Sammlung von Schuhen und Hüten rund 25 Kleider aus ihren Shows und Filmen. Mehr als 50 Fotoalben, Bände mit Kritiken, zahlreiche Preise und Ehrenurkunden dokumentieren den Verlauf ihrer beruflichen Karriere. Aus ihrem privaten Leben stammen die Zeugnisse aus ihrer frühen Berliner Zeit wie Schulzeugnisse und Fotos von der Ufa-Schauspielschule. Die Schauspielerin und Chansonsängerin war am 1. Februar im Alter von 76 Jahren einer Lungenentzündung erlegen. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
    Links: Hildegard Knef, Rechts: Marlene Dietrich
Share if you care.