"Lichterlmarschierer werden immer weniger"

3. Jänner 2000, 16:26

Westenthaler spricht von einem Flop

Wien - Für FPÖ-Generalsekretär Peter Westenthaler war die Anti-Rassismus-Demo vom Freitag ein "Flop". Die "Lichterlmarschierer" würden jedenfalls immer weniger. Als "dümmliche Argumentation" bezeichnete Westenthaler Samstag in einer Aussendung Aussagen, wonach 73 Prozent gegen FPÖ-Obmann Jörg Haider seien, wenn 27 Prozent die FPÖ gewählt haben. Dann könnte man auch sagen, wenn gestern nur ein paar Tausend bei der Demo waren, "dann sind Millionen nicht hingegangen und haben ein klares Zeichen gesetzt, dass das Ergebnis demokratischer Wahlen anzuerkennen ist und nicht mit der Gewalt der Straße und der Polarisierung verändert werden kann".

Westenthaler kritisierte auch, dass bei der Demonstration Eier geworfen wurden. "Was die Lichterlmarschierer unter Toleranz verstehen, konnte man bei den Reden der Politiker sehen, wo es zu Eierwürfen und johlenden Pfeifkonzerten kam. Das ist jedenfalls nicht der Stil von demokratischer Auseinandersetzung". (APA)

Share if you care.