Coaching - mehr als eine Orientierungshilfe

14. Oktober 2002, 11:14
posten

Immer mehr Menschen leisten sich einen Coach, um den Berufsalltag zu meistern, die Karriere voran zu treiben und auch privat glücklich zu sein

Als Hauptgrund für den Wunsch nach professionellem Feedback werden immer wieder berufliche Orientierungsschwierigkeiten, ein unrealistisches Selbstbild, Motivationsdefizite und der Wunsch, das eigene Auftreten privat und im Beruf zu verbessern, genannt. Um diese Ziele zu erreichen, helfen professionelle Coaches Einzelpersonen oder Gruppen durch einen interaktiven und personenzentrierten Beratungs- und Betreuungsprozess.

Was genau ist Coaching? Welche Formen gibt es? Welche davon ist für mich die Beste? Wie funktioniert es und was bringt es? Wie wähle ich den richtigen Coach aus?

Was ist Coaching?

Verbreitet ist der Glaube, Coaching stammt ursprünglich aus dem Sport: Der Coach begleitet Sportler in ihrem Training und entwickelt gemeinsam mit ihnen einen optimalen Ablaufplan.

Andere Erklärungen weisen auf die ursprüngliche Bedeutung "Kutsche" oder auch "Kutscher" hin - das Lenken und Betreuen der Pferde.

Aus den USA stammt ein weiterer Vergleich mit Bussen: "Ein Coach holt dich dort ab wo du bist, und bringt dich dorthin, wo du möchtest".

In den Staaten haben noch heute viele Busse an der Heckscheibe Coach stehen…- Erst zu Beginn der siebziger Jahre wurde die Methode vom Sport in das Managementtraining übertragen.

In Europa und dann in Österreich wurde Coaching erstmals Ende der achtziger Jahre erwähnt und praktiziert. Im Coaching werden Probleme, die im privaten oder beruflichen Alltag entstehen, mit unterschiedlichen Instrumenten gemeinsam durch Coach und Klient bearbeitet. Coaching ist keine Therapie und auch kein Ersatz dafür – in einer zeitlich begrenzten oder in einer kontinuierlichen Beratung wird an der Klärung von Problemen gearbeitet und neue Perspektiven aufgezeigt.

Welche Ziele kann ein Coaching haben?

Ein Grundziel des Coachings ist die Hilfe zur Selbsthilfe und die Förderung von Verantwortung, Bewusstsein und Selbstreflexionsvermögen.. Hinter diesen oft als Floskeln missbrauchten Begriffen findet sich folgender Gedanke: Der Coach hilft dabei, Möglichkeiten zu erkennen und zu nutzen. Die vorhandenen Fähigkeiten und Kenntnisse des Klienten werden eingesetzt und entwickelt. Ziel eines Coachingprozesses ist somit immer, Wahrnehmung, Erleben und Verhalten des Gecoachten zu verbessern bzw. zu erweitern. Der Coach macht sich als Feedbackgeber daher letztendlich überflüssig

Was macht ein Coach?

Der Coach unterstützt seine Klienten bei der Suche nach Lösungen für ein scheinbar unlösbares Problem. In mehreren Gesprächen wird ein scheinbar großes Problem durch den Klienten immer mehr strukturiert, um schneller zu Lösungen zu kommen. Coaching zeigt Wege, die eigenen Energien neu zu erkennen und bewusst einzusetzen.

Wer braucht ein Coaching?

Es macht besonders dann Sinn, wenn Menschen sich bei ihrer Problembewältigung im Kreis drehen und immer wieder von neuem versuchen, eine Lösung zu finden. Externe Unterstützung durch einen Coach hilft dem Klienten, mit einer neuen Perspektive auf seine Problembereiche zu schauen und Lösungen zu entwickeln. Coaching kann jeder in Anspruch nehmen.

In welcher Situation macht Coaching Sinn?

Besonders dann, wenn der Klient nicht mehr weiß, was er tun soll; wenn der Klient etwas Neues beginnen will, aber nicht genau weiß, wie er anfangen soll; wenn der Klient seinen persönlichen Rhythmus finden will, um zufriedener zu leben; wenn er seine Karriere planen will und vor einem Berufswechsel steht; wenn der Klient an konkreten Zielen in seinem Leben arbeiten will.

Wie lange dauert Coaching?

Der Klient bestimmt mit Unterstützung des Coachs, wie lange er/sie die Beratung in Anspruch nehmen will. Im besten Fall ist der Coach schon nach 5 bis 10 Gesprächen so weit, dass der Klient sich dann selbst coachen kann. Es gibt aber auch die Möglichkeit einer längeren Zusammenarbeit - im Langzeit-Coaching kann zum Beispiel die Lebenszielplanung eine wichtige Rolle spielen.

Wie sieht eine normale Coaching-Sitzung aus?

"Normale" Sitzungen gibt es beim Coaching nicht. Der Coach geht immer individuell auf die Bedürfnisse des Klienten ein und setzt dabei erprobte Instrumente ein. Darum kann auch Online-Coaching gut funktionieren, wenn es beide Seiten wollen und die Probleme nicht zu tief gehen.

Wie finde ich einen guten Coach?

Versuchen sie sich durch Fragen zu dessen Persönlichkeitsprofil klar zu werden, wie zum Beispiel:

  • Ist mir der Mensch sympathisch?

  • Wirkt er auch mich vertrauensvoll?

  • Welche Lebenserfahrung kann er/sie „verkörpern“?

  • Passt er zu mir und meinem Problem?

  • Sollte der Coach weiblich oder männlich sein?

  • Welchen Interaktionsstil bevorzugt er?

  • Stellt er persönliche Informationen bereit?

  • Wirkt er selbstreflexiv?"

Was kostet Coaching?

Die Honorare für eine Beratung (Dauer ca. eine Stunde) beginnen bei € ca. 70 (im Privatbereich) und haben nach oben keine Grenzen.

Autor
Gerhard Wiesbauer

-->Online-Coaching
  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.