Apple und Microsoft pushen Office v.X

1. Oktober 2002, 14:05
posten

Bürosoftware soll 300 Dollar weniger kosten

Der Computerhersteller Apple und der Softwarekonzern Microsoft starteten eine gemeinsame Promotion-Kampagne für das Microsoft Office-Paket für Mac OS X. Bis zum 7. Januar sollen alle Käufer eines neuen Macs die Software für 199 Dollar erwerben können, berichtet das US-Onlinemagazin "MacCentral". Der reguläre Verkaufspreis liegt bei 499 Dollar. "Office Party", so das Schlagwort der neuen Initiative, soll die Absatzzahlen der Büro-Software deutlich nach oben treiben.

Kritik an Apple

Bis vor kurzem hatte Microsoft noch kritisiert, dass Apple nicht genug für die Verbreitung von Mac OS X unternehmen würde. Der Computerhersteller geht heute von über drei Mio. Mac OS X-Anwendern aus. Ende dieses Jahres rechnet Apple mit fünf Mio. Mac OS X-Nutzern, was ungefähr einem Anteil von 20 Prozent der installierten Mac-Basis entspricht. Im Verhältnis bedeutet dies einen der schnellsten Wechsel, der je zwischen zwei Versionen eines Betriebssystems vollzogen wurde.

Microsoft zeigt starkes Interesse

Obwohl die Technologie-Partnerschaft zwischen Apple und Microsoft ausgelaufen ist und Apple mit der Switch-Kampagne vor allem Windows-Nutzer zum Umstieg auf Mac-Systeme bewegen will, hat Microsoft offenbar weiterhin ein starkes Interesse an einem guten Standing in der Nische der Apple-User.(pte)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.