Editor's Choice Award für Soile Isokoski

1. Oktober 2002, 13:08
posten

Finnische Sopranistin überzeugte mit der Richard-Strauss-Aufnahme "Orchestral Songs, Vier letzte Lieder"

London - Mit dem heuer erstmals vergebenen "Editor's Choice Award" der "Gramophone", einer renommierten Zeitschrift über Schallplatten klassischer Musik, wurde am Montag in einer Galaveranstaltung in London die finnische Sopranistin Soile Isokoski ausgezeichnet. Isokoski hat u. a. an der Wiener Staatsoper bedeutende Rollen gesungen.

Als beste Platte in der neu geschaffenen Kategorie wurde eine Richard-Strauss-Aufnahme von Isokoski und dem Rundfunk Sinfonieorchester Berlin unter Leitung von Marek Janowski ausgewählt: "Orchestral Songs, Vier letzte Lieder". Der Chefredakteur der Zeitschrift "Gramophone", James Jolly, wählte die preisgekrönte Platte aus.

Die Platte war schon Platte des Monats im April gewesen. Damals befand der Kritiker Alan Blythm, "Strauss selbst wäre fasziniert über die wunderbare Gesangkunst von Soile Isokoski". Eine ähnliche Meinung vertraten österreichische Kritiker nach einem Liederabend Isokoskis Ende August in Salzburg, wo sie die "Vier Letzten Lieder" mit der Sächsischen Staatskapelle unter Leitung von Bernard Haitink interpretierte.

Isokoski hat mehrfach Liederabende in Wien gegeben und ist an der Wiener Staatsoper ein gern gesehener Gast. Erfolge feierte sie als Rachel in "La Juive", Agathe in "Freischütz", Donna Elvira in "Don Giovanni", Gräfin in "Figaro", Liu in Turandot, Marschallin in "Rosenkavalier" und als Eva in den "Meistersängern". Als nächstes wird die Sängerin in Wien als Fiordiligi in "Cosi fan tutte" im März zu hören sein. Bei den Salzburger Festspielen im Sommer nächsten Jahres übernimmt sie die Rolle der Antonia in "Hoffmanns Erzählungen". (APA)

Share if you care.