Riesenschwamm in bayerischem See entdeckt

1. Oktober 2002, 19:55
12 Postings

Äußerst ungewöhnlicher Fund: Das Tier ist meterhoch und gedeiht offenbar bestens

München - Experten haben im oberbayerischen Staffelsee einen meterhohen Süßwasser-Schwamm entdeckt - welcher Spezies er angehört, wurde bislang nicht bekannt gegeben. Der Riesen-Schwamm im Staffelsee hat sich an Pfählen einer ehemaligen Holzbrücke über den See niedergelassen und wächst offenbar weiter. Offensichtlich liebe er das moorige, weiche Wasser des Staffelsees, das alte Holz und die Fähigkeit der Stämme, den Strömungen des Sees sanft nachzugeben, teilte der Bezirk Oberbayern mit.

Schwämme: Lieber im Salz- als im Süßwasser

Echte Schwämme sind vielzellige Wassertiere, die in den Weltmeeren vom Äquator bis zur Antarktis vorkommen. Von den ca. 5.000 heute bekannten Arten haben es nur 150 geschafft, sich im Süßwasser anzusiedeln. Die meisten davon sind nur ein paar Zentimeter lang und unscheinbar - manchmal können Kolonien der Tiere auch die Größe von einem Kubikmeter erreichen. Im Baikal-See wurde in 40 Metern Tiefe sogar ein einzelnes Exemplar mit der Größe von einem Meter entdeckt.

Bislang war nur dieses eine Riesen-Exemplar im Baikalsee bekannt, bestätigten Experten des Senckenberg- Forschungsinstituts (Frankfurt/Main) den oberbayerischen Experten. Der Schwamm soll jetzt mit Unterwasserkameras gefilmt werden. (APA/red)

Share if you care.