Arzt scheiterte mit 800-Millionen-Dollar Klage gegen Handy-Hersteller

1. Oktober 2002, 09:32
posten

Führte Hirntumor aufs Telefonieren zurück

Ein US-Bundesgericht hat am Montag die 800-Millionen-Dollar Klage eines Arztes gegen den Handy-Hersteller Motorola und mehrere Mobilfunkanbieter abgewiesen. Der Neurologe Christopher Newman wollte die Unternehmen für seine Krebserkrankung haftbar machen. Der Neurologe führte seinen Gehirntumor auf den Gebrauch eines analogen Mobiltelefons zurück, das er von 1992 bis 1998 benutzte.

Beweislage nicht ausreichend

Die zuständige Richterin Catherine Blake sah dagegen keine ausreichenden Beweise für die Behauptungen des Klägers. Sie verwies darauf, dass die meisten wissenschaftlichen Untersuchungen zu diesem Thema keinen Zusammenhang zwischen Mobiltelefonen und Krebs erkennen ließen. (APA)

Share if you care.