Beim Bungie-Sprung das Ziel verfehlt

1. Oktober 2002, 11:04
posten

Kanadier landete gerade noch mit dem Kopf auf der Reeling des anvisierten Ziels

Vancouver - Im kanadischen Vancouver hat ein Mann beim Bungie-Sprung von der Hafenbrücke sein Ziel - ein vorbeifahrendes Passagier-Schiff - knapp verfehlt. Nach Angaben der Polizei vom Montag hatte der Springer die Geschwindigkeit des unter der Lions Gate-Brücke in Vancouver durchfahrenden Passagierdampfers offenbar unterschätzt.

Und so sei er statt in Absprungdistanz zum Deck nur kurz auf dem Tennis-Platz des Luxus-Liners aufgeschlagen, wo er sich dann an einer Reeling noch Kopfverletzungen zugezogen habe. In der Luft hängend habe der Bungie-Jumper dann mit ansehen können, wie das Schiff unter ihm davon gefahren sei.

Eine Augenzeugin berichtete, die Passagiere hätten vor Schreck laut aufgeschrien, als sie den Mann am Seil auf sich hätten zufliegen sehen. Von seinem Bungie-Seil ließ sich der Mann ins Wasser herab, wo er von einem Rettungsboot geborgen wurde. Dem glücklosen Gummiseil-Springer droht nun noch ein gerichtliches Nachspiel. (APA/Reuters)

Share if you care.