Erneut schwere Verkehrsunfälle mit tödlichem Ausgang

1. Oktober 2002, 11:56
6 Postings

Zwei Tote und mehrere Verletzte auf der A 10 in Kärnten und A 2 in Niederösterreich

Spittal/Drau - Nach der verheerenden Massenkarambolage auf der Westautobahn am Montag hat sich in der Nacht auf Dienstag auf der Tauernautobahn (A10) in Kärnten der nächste folgenschwere Verkehrsunfall in Österreich ereignet. Zunächst knallte knapp nach Mitternacht im Gemeindegebiet von Rennweg (Bezirk Spittal/Drau) ein tschechischer Sattelschlepper in einen weiteren tschechischen Lkw-Zug, der wegen Reinigungsarbeiten im Katschbergtunnel vor dem Portal angehalten worden war. Der Lenker des aufprallenden Lkw verstarb nach Auskunft der Autobahngendarmerie Spittal/Drau noch an der Unfallstelle.

Der Fahrer des angehaltenen Lkw-Zuges wurde verletzt. Der Lenker eines in den Zusammenstoß verwickelten Pkws kam unverletzt davon. Knapp eine Stunde nach dem tödlichen Auffahrunfall kam es fast an der gleichen Stelle zu einem weiteren folgenschweren Aufprall. Ein italienischer Lkw krachte in einen LKW-Anhänger, der im durch den ersten Unfall bedingten Stau stand. Zwischen den beiden Lastfahrzeugen wurde ein Jeep eingeklemmt. Die Autobahngendarmerie Spittal berichtete von mindestens zwei Verletzten bei diesem Folge-Unfall.

Zahlreiche Fahrzeuge waren ineinander verkeilt, mit weiteren Todesopfern war laut Gendarmerie jedoch nicht zu rechnen. Ursprünglich hatte es laut ORF geheißen, dass mehrere weitere Tote zu befürchten seien. Es wurde erwartet, dass die Aufräumarbeiten und die Sperre des betroffenen Streckenabschnitts in Fahrtrichtung Salzburg bis in die Morgenstunden andauern würden. Pkws wurden bei der Abfahrt Rennweg über den Katschberg umgeleitet, Lkws mussten großräumig über den Felbertauern ausweichen.

Tödlicher Unfall auf der A 2 in Niederösterreich

Ein weiteres Todesopfer forderte in den frühen Morgenstunden ein Unfall auf der Südautobahn in Niederösterreich. Nach Angaben des ÖAMTC hatte ein Klein-Lkw zwischen Traiskirchen und Baden in Richtung Graz am dritten Fahrstreifen eine Reifenpanne. Der Fahrer war ausgestiegen und hatte den Schaden begutachtet. Dabei wurde er auf dem zweiten Fahrstreifen von einem nachfolgenden Auto erfasst und tödlich verletzt. Die A 2 war im Unfallbereich nach Angaben der ÖMTC-Informationszentrale längere Zeit gesperrt, der Verkehr wurde bei Traiskirchen zur B 17 abgeleitet. Staus im Frühverkehr waren die Folge. (APA)

Share if you care.