"Feministisches Schreiben"

30. September 2002, 19:48
posten
52 Prozent der Bevölkerung sind Frauen, doch in den Medien kommen sie nur wenig oder in stereotypen Rollen vor. Anhand ausgewählter Textproben werden typische Darstellungsmuster aufgedeckt und Strategien erarbeitet, wie Frauen sichtbar gemacht werden können, ohne einschlägige Klischees zu bedienen. Weniger bekannte feministische Informationsquellen und sprachlicher Feinschliff bilden die Basis für die künftige Medienarbeit aus "weiblichem" Blickwinkel.

Inhalt

  • Wo und wie kommen Frauen vor?
    Stereotypen und Klischees

  • Der weibliche Blick: scheinbar Unwesentliches im Mittelpunkt
    Frauen sichtbar machen

  • Recherche: Informationsquellen abseits des Mainstream
    "geschlechtsneutrale" Sprache - Frauen dürfen sich mitgemeint fühlen

  • Ausdruck: Binnen-I und Pronomina

    Kursleiterinnen: Verena Fabris und Angela Heissenberger (red)

  • Termin

    Fr. 15.11.2002, 18.00-21.00 Uhr
    Sa. 16.11.2002, 10.00-18.00 Uhr

    Ort

    Volkshochschule Floridsdorf, Angerer Str. 14, 1210 Wien

    Preis: Euro 67,-
    Share if you care.