Putin begrüßt Truppenabzug aus Ramallah

30. September 2002, 14:32
2 Postings

Sharon zu Gesprächen mit dem russischen Präsidenten in Moskau

Moskau - Der russische Präsident Putin hat den Rückzug der israelischen Truppen vom Hauptquartier des palästinensischen Präsidenten Yasser Arafat am Montag begrüßt. Er sagte vor einem Gespräch mit dem israelischen Ministerpräsidenten Ariel Sharon in Moskau, Russland unterstütze die US-geführte Koalition gegen den Terror und betrachte Israel als wichtiges Mitglied dieser Allianz. Sharon will während seines zweitägigen Besuch Gespräche mit der russischen Regierung führen.

Es wurde erwartet, dass Sicherheitsfragen im Mittelpunkt der Treffen stehen würden. Aus israelischen Regierungskreisen verlautete, Israel befürchte, dass der Irak und der Iran die Technologien für Nuklearwaffen aus Russland erhalten könnten. Außerdem wollte Sharon die russische Regierung bitten, ihren Einfluss in Syrien geltend zu machen, damit die radikale Hisbollah-Miliz nicht länger Angriffe auf Israel verübt. Sharon plante Gespräche mit dem russischen Außenminister Igor Iwanow und Vertretern der jüdischen Gemeinde in Russland.

Die russische Tageszeitung "Iswestija" berichtete, die israelische Delegation wolle Beweise für Verbindungen zwischen den Palästinensern und dem irakischen Staatschef Saddam Hussein vorlegen. Die Dokumente sollten zeigen, dass die Palästinenser dem Irak beim Verstoß gegen UNO-Resolutionen geholfen und mit ihrem Anteil aus dem Ölverkauf im Iran Waffen gekauft hätten, hieß es in der Zeitung.

Arafats Stellvertreter Mahmud Abbas wurde am Dienstag in Moskau erwartet. Die Palästinenser erklärten, er wolle mit Iwanow und anderen Regierungsvertretern sprechen, ein Treffen mit Sharon sei nicht geplant. (APA/AP)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ariel Sharon zu Besuch bei Vladimir Putin

Share if you care.