LIF kandidiert als "Stimme für die junge Generation"

30. September 2002, 12:00
24 Postings

Kandidatur im Präsidium einstimmig beschlossen - Spitzenkandidat wird am Freitag präsentiert

Wien - Das Präsidium des Liberalen Forums hat einstimmig beschlossen, bei der Nationalratswahl am 24. November zu kandidieren. Wie Bundessprecher Alexander Zach am Montag erklärte, wollen die Liberalen "eine Stimme für die junge Generation" sein. Kernzielgruppe seien die 18- bis 40-jährigen.

Geeinigt habe man sich auch auf einen Spitzenkandidaten, den Namen wollte Zach aber noch nicht bekannt geben, man werde ihn am Freitag der Öffentlichkeit präsentieren. So viel verriet der Bundessprecher aber schon: "Es ist eine bekannte Persönlichkeit." Die zuletzt als mögliche Kandidaten gehandelten früheren Spitzenfunktionäre der Liberalen sind es aber nicht. Weder der Bauunternehmer Hans-Peter Haselsteiner noch die LIF-Gründerin Heide Schmidt oder der frühere Bundessprecher Christian Köck werden die Liberalen in die Wahl führen, erklärte Zach.

Die ehemalige LIF-Führung unterstütze aber die Kandidatur: "Gemeinsam mit unserer Gründungssprecherin Heide Schmidt und langjährigen Förderern wie Hans-Peter Haselsteiner sind wir zum Entschluss gekommen, dass ein Generationenwechsel die richtige Ansage ist", erklärte Zach.

Die Liberalen bleiben auch bei ihrem schon vor einiger Zeit ausgegebenen, mutigen Wahlziel: "Wir peilen acht Prozent an." Für den Wahlkampf steht den Liberalen ein Budget von einer Million Euro zur Verfügung. Mit heutigem Tag beginnen sie auch das Sammeln der notwendigen 2.600 Unterstützungserklärungen in ganz Österreich. Das dafür notwendige Formular findet sich auf ihrer Homepage unter http://www.liberale.at.

Für die anderen Parteien hat Zach bereits eine Ansage parat: "Wenn wir kommen, werden die Politiker der alteingesessenen Parteien alt aussehen." Neben rot-grün und blau-schwarz sei eine liberale Kraft der Mitte notwendiger denn je. "Nur eine junge frische Kraft kann Österreich modernisieren, die anderen stehen für Recycling-Politik." (APA)

Share if you care.