Schweizerin Innenministerin Dreifuss tritt zurück

30. September 2002, 11:56
posten

Sozialdemokratin war 1999 erste Frau im Schweizer Bundespräsidentenamt

Bern - Die Schweizer Innenministerin Ruth Dreifuss tritt zurück. Die 62- jährige Genfer Sozialdemokratin hat am Montag ihre Demission mit Ende dieses Jahres bekanntgegeben. Dreifuss wurde am 10. März 1993 in den Bundesrat gewählt und leitet seither das Innenressort.

Ruth Dreifuss wurde am 9. Jänner 1940 in St.Gallen geboren. Nach ihrem Wirtschaftsstudium und zwei Jahren als Assistentin stieg Dreifuss 1972 bei der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (Deza) ein. Ab 1981 arbeitete sie beim Schweizerischen Gewerkschaftsbund. Von 1989 bis 1993 saß Dreifuss im Stadtparlament von Bern. 1991 verpasste sie die Wahl in den Nationalrat. Am 10. März 1993 wurde sie als Nachfolgerin des Neuenburgers Rene Felber in den Bundesrat gewählt. Vom Christlichdemokraten Flavio Cotti übernahm sie das Innenministerium. Im Jahr 1999 bekleidete sie als erste Frau das Bundespräsidentenamt. (APA/sda)

  • Bild nicht mehr verfügbar
    Die Schweizer Innenministerin Dreifuss gab am Montag ihre Demission bekannt.
Share if you care.