Superbike-WM-Titel an Colin Edwards

29. September 2002, 18:09
1 Posting

Der Texaner gewann das spannende Duell gegen Titelverteidiger Bayliss - Klaffenböck-Team im nächsten Jahr mit Honda-Werksunterstützung

Imola - Mit zwei Siegen in Imola hat sich der US-Amerikaner Colin Edwards am Sonntag den Gesamtsieg in der Superbike-Weltmeisterschaft gesichert. Edwards schloss damit seine mitreißende Aufholjagd in der zweiten Saisonhälfte erfolgreich ab und distanzierte Titelverteidiger Troy Bayliss aus Australien im Endeffekt mit 552:541 Punkten. Der 28-jährige Texaner Edwards hatte die WM bereits im Jahr 2000 gewonnen.

Achtzehnter Endrang für Ulm

Im abschließenden Lauf der Supersport-WM in Imola wurde Robert Ulm 13., in der Endwertung reichte es mit 24 Zählern zum 18. Rang. Der Tageserfolg ging an den Japaner Katsuaki Fujuwara, der Gesamtsieg an den Franzosen Fabien Foret.

Ein Traum für Klaffenböck

Außer den drei Zählern für Ulm gab es für das OPCM Racing Team von Seitenwagen-Weltmeister Klaus Klaffenböck noch weitaus erfreulichere Nachrichten. Denn Honda, der weltweit erfolgreichste Motorradhersteller, stellt dem in Wels ansässigen Team für 2003 das Material zur Verfügung. "Es war von der Gründung des Soloteams an mein Traum, Werksmaterial zu bekommen", jubelte Klaffenböck. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der neue Super-Bike Champion Colin Edwards

Share if you care.