Akagündüz rettet Ried-Serie in Bregenz

28. September 2002, 18:38
posten

Innviertler nach dem 1:1 schon seit sechs Spielen ungeschlagen

Das Debüt von Interimstrainer Roland Kornexl bei SW Bregenz lief nur 45 Minuten nach Wunsch. Nach einer starken ersten Hälfte und hoch verdienter 1:0-Führung durch Mattle (9.) mussten sich die Vorarlberger gegen die SV Ried mit einem 1:1-Remis begnügen. Akagündüz erzielte vor 3.800 Zuschauern im Casino-Stadion von Bregenz in der 58. Minute den Ausgleich, womit die Innviertler nun schon seit sechs Spielen ungeschlagen sind.

Seit Lothar Matthäus, der am 8. September 2001 mit Rapid gegen Admira 0:1 verlor, waren 14 Mal neue Trainer in ihrem ersten Meisterschaftsspiel ohne Niederlage geblieben. Roland Kornexl, der zu Wochenmitte dem gefeuerten Rainer Hörgl nachfolgte, setzte diese Serie fort.

Schock für Gäste

Die Partie begann mit einem Schock für die Gäste. Beim ersten Bregenzer Angriff verletzte sich Rieds Abwehrchef Andrzej Lesiak schon nach 97 Sekunden, er wurde mit Verdacht auf Abriss des Adduktorenmuskels abtransportiert. Trainer Gerhard Schweitzer brachte Drechsel, Glasner ging zurück auf den Libero-Posten.

Pech für Gastgeber

Der Ausfall des Routiniers schien die Rieder zu lähmen, Bregenz gegen Oraze hieß das Duell in der ersten Hälfte. Nachdem Lawaree zwei Mal am Ried-Torhüter gescheitert war, sorgte Mattle nach Flanke von Hlinka per Kopf für die Führung (9.). Bregenz erarbeitete sich weiter Chance um Chance, ging aber nur mit dem knappen Polster in die Halbzeit.

Es sollte sich rächen. Bregenz ließ nach der Pause nach, erweckte Ried und legte den Oberösterreichern sogar den Ausgleich auf. Nach katastrophalem Abspielfehler von Lars Unger passte Sidibe zur Mitte, wo Torjäger Akagündüz vor seinem Bewacher Geiger am Ball war und zum Endstand einschoss (58.). (APA)

  • SW Bregenz - SV Ried 1:1 (1:0)
    Casino-Stadion Bregenz, 3.800, Einwaller.

    Torfolge:
    1:0 ( 9.) Mattle
    1:1 (58.) Akagündüz

    Bregenz: Tolja - L. Unger - Ikanovic, Geiger - Eller, E. Kulovits, Rosicky, Hlinka, Mattle (86. Mehlem) - Klausz, Lawaree

    Ried: Oraze - Lesiak (8. Drechsel) - Feichtinger, Steininger - Kührer, Grassler, Glasner, Angerschmid, Laimer (66. Ortlechner) - Akagündüz, Sidibe (80. Lasnik)

    Gelbe Karten: Unger, Hlinka bzw. Akagündüz, Angerschmid, Drechsel

    Share if you care.