Erotische Erziehungsabsicht

28. September 2002, 21:12
posten

In New York wird das erste Sexmuseum der USA eröffnet - 500 Fuß von Schulen und Kirchen entfernt...

New York - "NYC Sex: Wie New York City den Sex in Amerika verändert hat" - Das ist der Titel einer Ausstellung, mit der am Samstag, in New York das "museumofsex" eröffnet wird. "Überraschend ist eigentlich nur, dass dies das erste ernsthafte Sexmuseum in den USA ist", meint June Reinisch, die wissenschaftliche Beraterin des Museums. "Das sagt viel aus über Amerika. Es ist noch immer ein sexuell konservatives Land."

500 Fuß von Schulen und Kirchen entfernt

Eingerichtet wurde das Museum in einem Haus der Fifth Avenue, das angeblich bis in die 90er-Jahre auch als Bordell gedient hatte. Bei der Wahl des Standorts wurde zwar auf die gesetzlich geforderte Mindestentfernung von 500 Fuß (152,4 Meter) von Schulen und Kirchen geachtet, doch die konservative katholische Liga hat bereits scharf protestiert. Deren Präsident William Donohue verurteilte die Darstellungen noch vor der Eröffnung als "Pornografie".

Mission

Der Museumsgründer und Direktor Daniel Gluck hat der New York Times hingegen die wahre Mission seines Hauses auf seine Art dargelegt. Das Sexmuseum wolle ja "nur erziehen", titelte daraufhin die Zeitung.

In der Eröffnungsausstellung werden die sexuellen Subkulturen der Stadt präsentiert und ihr Einfluss auf die Einstellung zur Sexualität in der übrigen US-Gesellschaft untersucht. Besucherinnen und Besucher des Museums müssen mindestens 18 Jahre alt sein, dies notfalls mit Licht-bildausweis beweisen können sowie den - auch für New Yorker Verhältnisse - stolzen Eintrittspreis von 17 Dollar (17,4 Euro) bezahlen. Durch die langen Öffnungszeiten (Freitag und Samstag bis 21 Uhr) bietet sich aber das Museum laut dessen Betreiber auch als Ort für ein Rendezvous an. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.