Bell Labs feuern prominenten Wissenschafter

27. September 2002, 08:09
posten

Komitee: "Forscher hat wissentlich oder fahrlässig falsche Daten veröffentlicht"

Die Bell Labs, der Forschungsarm des Technologie-Konzerns Lucent Technologies, haben einen ihrer führenden Wissenschafter wegen gefälschter Forschungsergebnisse gekündigt. Eine unabhängige Kommission befand, dass Jan Hendrik Schön in 16 Fällen "wissentlich oder fahrlässig falsche Daten veröffentlicht hat." An die 20 ebenfalls beschuldigte Koautoren der fraglichen Studien wurden von den Vorwürfen freigesprochen. Nach Angaben der Forschungseinrichtung war dies der erste Fall in der 77-jährigen Geschichte der Bell Labs.

Selbe Messkurve wurde verwendet

Die ersten Zweifel an den Ergebnissen von Schöns Forschungen wurden laut, als bei mehreren von Schön zu unterschiedlichen Forschungsgebieten veröffentlichten Beiträgen die selbe Messkurve verwendet wurde. Schön hatte in den vergangenen Jahren mehrere bahnbrechende Ergebnisse auf dem Bereich der Nanotechnologie, der organischen Halbleiter sowie Supraleiter veröffentlicht. Für seine Arbeiten wurde er mit mehreren Preisen in Deutschland und den USA ausgezeichnet.

Schuld ist die Komplexität der Arbeit

Schön gab einige Fehler zu und begründete diese mit der hohen Komplexität seiner Arbeit. Ansonsten steht der Wissenschafter aber zu seinen Ergebnissen. Schön war seit 1998 für die Bell Labs tätig. Um eine Wiederholung der Vorfälle zu vermeiden, wollen die Bell Labs ihre Forschungsergebnisse in Zukunft verstärkt intern überprüfen. (pte)

Share if you care.