Hausdurchsuchung bei Freddy Quinn

26. September 2002, 10:45
1 Posting

Auf Grund einer anonymen Anzeige wurde nach unerlaubten Waffen gesucht -die Steuerfahndung beschlagnahmte mehrere Akten

Hamburg - Beamte der Hamburger Steuerfahndung haben am Mittwoch nach Informationen von NDR 90,3 das Haus der Managerin und Lebensgefährtin von Schlagerstar Freddy Quinn (70) durchsucht. Wie der Sender am Mittwochabend weiter berichtete, seien mehrere Akten beschlagnahmt worden.

Die Durchsuchung soll auf Grund einer anonymen Anzeige erfolgt sein. Die Finanzbehörde habe lediglich bestätigt, dass die Steuerfahndung bei Freddy Quinn gewesen sei, hieß es.

Freddy Quinn selbst sagte in einem Gespräch mit NDR 90,3: "Ich wurde von jemandem verpfiffen, der mir nicht wohlgesonnen war." Die Fahnder von Polizei und Steuerfahndung hätten einige Akten mitgenommen, doch sei es unter dem Strich so, dass er sich nichts vorzuwerfen habe.

Die Hamburger Polizei bestätigte, das Haus sei auch wegen des Verdachts auf unerlaubten Waffenbesitz durchsucht worden. Quinn sagte dazu, es sei bekannt, dass er seit langem alte Waffen sammle. Er habe beispielsweise ein verrostetes Gewehr der Schweizer Armee, für das er keine Waffenbesitzkarte vorweisen könne. Gleiches gelte für einen Revolver, den er vor langer Zeit aus Mexiko mitgebracht habe. Ein Polizeisprecher sagte, bei der Durchsuchung hätten die Beamten viele alte Waffen entdeckt, die harmlos seien. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.