Opium-Produktion in Afghanistan stark gestiegen

26. September 2002, 09:25
2 Postings

Seit dem Sturz der Taliban-Regierung haben die Bauern ihren Ertrag verzehnfacht - Alternativen zum Mohnanbau gibt es bislang keine

London - Seit dem Sturz der radikal-islamischen Taliban-Regierung in Afghanistan Ende vergangenen Jahres ist einem Bericht zufolge die Opium-Produktion in dem Land stark angestiegen. Die Opium-Produktion in Afghanistan werde in diesem Jahr zwischen 1.900 und 2.700 Tonnen betragen, hieß es in einem am Donnerstag vorgelegten Bericht der britischen Anti-Drogen-Organisation DrugScope. Im Jahr zuvor habe sie noch 185 Tonnen betragen. Die Organisation forderte die internationale Gemeinschaft auf, ihren Zusagen zum Wiederaufbau Afghanistans einzuhalten und den Bauern Alternativen zum Mohnanbau zu bieten.

Opium aus Afghanistan wird genutzt, um den größten Teil des in Europa verkauften Heroins herzustellen. Die Übergangsregierung unter Präsident Hamid Karsai hat angekündigt, den Mohnanbau stoppen zu wollen. Bauern kritisieren jedoch, bisher keine Ausgleichszahlungen für die Aufgabe der Ernte erhalten zu haben. (APA/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.