So sieht ein 500 Jahre altes Rätsel aus

30. September 2002, 11:46
5 Postings

... und die Lösung ist: ein Baum - Zen-Garten von Ryoanji entschlüsselt

London - Nach rund 500 Jahren des Rätselratens haben Forscher das Geheimnis eines weltberühmten Zen-Gartens im japanischen Kyoto gelüftet. Die 15 mysteriösen Felsen der Ryoanji-Anlage stellten einen Baum dar, heißt es in einer Studie der Universität Kyoto, die am Donnerstag im Wissenschaftsmagazin "Nature" veröffentlicht wird. Der unbekannte Architekt des Gartens, den die UNESCO zum Weltkulturerbe der Menschheit zählt, habe die Steine keinesfalls zufällig angeordnet.

Auch wenn die Form des Baumes nicht bewusst wahrgenommen werde, strahle sie doch Harmonie und Ruhe aus. Die Forscher unter der Leitung von Gert van Tonder vermaßen die in fünf Gruppen angeordneten Steine und ihre Positionen und setzten sie in Bezug zu der nahe gelegenen Tempelanlage. Dabei stellten sie Symmetrien fest, die unbewusst vom Gehirn des Betrachters verarbeitet würden.

Die Anlage in Kyoto ist der bekannteste Zen-Garten in Japan. Er wurde auf verschiedenste Weise interpretiert: Die Steine stellten ein Tigerweibchen mit ihren fünf Jungen dar, lautete eine Deutung. Andere erkannten darin das chinesische Zeichen für Herz. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Ryoanji-Anlage

Share if you care.