Ryder Cup: 34. Auflage an Europa

30. September 2002, 08:57
5 Postings

Die von Sam Torrance angeführte Auswahl siegte nach zehn der zwölf Einzel vorzeitig - Matchwinner war Paul McGinley

Birmingham - Mit einer brillanten taktischen Meisterleistung hat das Team Europa zum sechsten Mal seit 1979 den Ryder Cup der Golfprofis gewonnen und Titelverteidiger USA mit 15,5:12,5 Punkten entthront. Der entscheidende Putt gelang am Sonntag dem Iren Paul McGinley, der sich im zehnten Match den Punkt am 18. Grün mit Jim Furyk teilte. Den Tränen nahe, nahm Europa-Kapitän Sam Torrance den 35-jährigen Matchwinner in die Arme.

Überlegenheit in Einzeln entschied

Getragen von einer Woge der Begeisterung der mehr als 100.000 Zuschauer in den West Midlands war nach dem 8:8 nach den Vierern die 7:5-Überlegenheit Europas bei den zwölf Einzeln im bis zum letzten Schlag dramatischen Matchplay entscheidend. US-Kapitän Curtis Strange hatte sich verkalkuliert, als er sein Trumpf-As Woods erst im letzten Flight ausspielte, während Europa den überragenden Colin Montgomerie und Bernhard Langer früh einsetzte. Der Schotte war mit 4,5 von 5 möglichen Punkten vor Langer (3,5) der große Gewinner.

Zwölf Löwen gegen einen Tiger

"Ich habe zwölf Löwen im Team, die USA nur einen Tiger", hatte Torrance argumentiert und das Spiel mit einer Offensiv-Taktik eröffnet. Die vermeintlich sieben Stärksten sollten so schnell wie möglich die entscheidenden Punkte einspielen. Strange dagegen hatte sich darauf verlassen, dass Europa sein Pulver früh verschießen und Woods das Feld von hinten aufrollen würde.

Starker Montgomerie

Montgomerie, der schon 3,5 Punkte bei den Vierern gesammelt hatte, war wie der Fels in der Brandung. In fünf Einzeln seit 1991 ungeschlagen, sollte der 39-jährige Schotte mit dem 46-jährigen Scott Hoch als (Aufwärm)-Gegner leichtes Spiel haben und setzte das vorbildlich bis zum letzten Putt am 14. Grün zum deklassierenden Sieg um.

Schlag ins Wasser von Garcia

Der 22-jährige Weltranglisten-Fünfte Sergio Garcia war die zweite Trumpfkarte im Acht-Nationen-Team Europas. Mit seiner positiven Einstellung und seinem Siegeswillen sollte der Spanier seine Kollegen motivieren, um einen Punkt zu sichern. Aber mit einem Schlag ins Wasser am 18. Grün verlor der extrovertierte Profi gegen den Weltranglisten-Sechsten David Toms sein zweites Ryder Cup-Einzel seit 1999.

Thomas Björn behielt Nervern

Damit war die von Torrance gewünschte gute Ausgangsbasis für den Rest des Tages noch nicht gelegt. Doch der Däne Thomas Björn behielt am 17. Loch die Nerven gegen den Ryder-Cup-Debütanten Stuart Cink und setzte sich mit 2 und 1 durch. Als McGinley sich den Punkt mit Furyk teilte, schossen die Champagner-Fontänen in die Höhe.(APA/dpa)

  • Die Ergebnisse vom 34. Ryder-Cup der Golfer in Birmingham:

    Europa - USA 15,5:12,5 Punkte

    FREITAG:

    Fourball-Matches:
    Darren Clarke (NIR)/Thomas Björn (DEN) - Tiger Woods/Paul Azinger (USA) 1 up; Sergio Garcia (ESP)/Lee Westwood (ENG) - David Duval/Davis Love III (USA) 4 und 3; Colin Montgomerie (ECO)/Bernhard Langer (GER) - Scott Hoch/Jim Furyk (USA) 4 und 3; Padraig Harrington (IRL)/Niclas Fasth (SWE) - Phil Mickelson/David Toms (USA) 1 down

    Foursomes-Matches:
    Hal Sutton/Scott Verplank - Clarke/Björn 2 und 1; Garcia/Westwood - Woods/Mark Calcavechia 2 und 1; Montgomerie/Langer - Mickelson/Toms geteilt; Stewart Cink/Furyk - Harrington/Paul McGinley (IRL) 3 und 2

    SAMSTAG:

    Foursomes-Matches:
    Mickelson/Toms - Pierre Fulke (SWE)/Phillip Price (Wales) 2 und 1; Westwood/Garcia - Cink/Furyk 2 und 1; Montgomerie/Langer - Verplank/Hoch 1 up; Woods/Love III - Clarke/Björn 4 und 3.

    Fourball-Matches:
    Calcavecchia/Duval - Fasth/Jesper Parnevik (SWE) 1 up; Montgomerie/Harrington - Mickelson/Toms 2 und 1; Woods/Love III - Garcia/Westwood 1 up; Clarke/McGinley - Hoch/Furyk geteilt.

    SONNTAG:

    Montgomerie - Hoch 5 und 4; Garcia - Toms 1 down; Clarke - Duval geteilt; Langer - Sutton 4 und 3; Harrington - Calcavecchia 5 und 4; Björn - Cink 2 und 1; Verplank - Westwood 2 und 1; Fasth - Azinger geteilt; McGinley - Furyk geteilt; Fulke - Love III geteilt; Price - Mickelson 3 und 2; Parnevik - Woods geteilt

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Brad McGinley küsst die begehrte Trophäe...

    • Bild nicht mehr verfügbar

      ...und genießt ein Bad am 18. Loch.

    Share if you care.