"Strafgeld" fürs eigene Geldbörsl

25. September 2002, 20:10
posten

Sicherheitswachebeamter soll bei Ausstellung von Organmandaten in eigene Tasche gewirtschaftet haben...

Wien - Ein Wiener Sicherheitswachebeamter wurde vom Dienst suspendiert, da er beim Ausstellen von Organmandanten in die eigene Tasche gewirtschaftet haben soll.

Das Büro für besondere Ermittlungen der Polizeidirektion wurde eingeschaltet, das Gericht ist informiert.

Aufgeflogen ist der Fall Ende August durch eine Frau, die laut "Krone Hit Radio" zwar 35 Euro bezahlt hatte, auf deren Organmandat aber nur sieben Euro vermerkt waren. Sie wandte sich an die Polizei, die nun Hunderte von dem Sicherheitswachbeamte ausgestellte Organmandate überprüft.

Diese Arbeit wird voraussichtlich bis Ende Oktober dauern. Nach Angaben von Polizei-Sprecher Walter Hladik müssen anhand der auf den Organmandanten aufscheinenden Kfz-Kennzeichen die "Bestraften" ausfindig gemacht und befragt werden. Über den Stand der Ermittlungen konnte Hladik keine Angaben machen. (APA)

Share if you care.