Ein Schnitt, viele Stylings und Farbe

22. Oktober 2002, 11:24
posten

Im Frisurenherbst 2002 bleibt kein Haar auf dem anderen: Bunter Ethno-Look, punkige Hommagen an die Achtziger, der Vintage-Trend mit Reminiszenzen an die fünfziger und sechziger Jahre

Die Vielfalt der aktuellen Mode sorgt für Variantenreichtum in den Coiffeursalons. Frech, zerfranst und asymmetrisch ist genauso angesagt wie sanft gestufte Wellen und schwere, tief in die Stirn fallende Ponys. Allen Haartrends gemeinsam ist die Liebe zu viel Farbe am Kopf.

Passend zum Herbstlaub spielen Gold-, Braun- und Rotschattierungen auf dunklem Grund eine wichtige Rolle. Der französische Starfigaro Jacques Dessange favorisiert Blond so hell wie Elfenbein und empfiehlt, die Augenbrauen im gleichen Ton zu färben.

"Changeable" heißt das Zauberwort

Mit wenigen Handgriffen und ein paar Hilfsmitteln soll der Schopf für alle Anlässe passend umgemodelt werden können. Mindestens zwei und bis zu fünf Stylingvarianten mit einem Schnitt versprechen die Kreationen der Trendcoiffeure für Herbst und Winter 2002/03. Dafür kommen Spray, Wax und Gel reichlich zum Einsatz.

Weiterhin klassisch wie das kleine Schwarze ist der Bob. Mit asymmetrischer Stirnpartie bleibt er top-aktuell. (apa/red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Point-Cut-Schnitt und der klassische Bob

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Haarfarbe und Augenbrauen - Ton in Ton

Share if you care.