USA: Armut auf dem Vormarsch

24. September 2002, 21:17
1 Posting

Zahl der Wenigverdiener zum ersten Mal seit vier Jahren angestiegen

Washington - In den USA ist die Zahl der Armen das erste Mal seit vier Jahren wieder leicht angestiegen. Wie das statistische Bundesamt der USA am Dienstag bekannt gab, stieg die Anzahl der in Armut lebenden Menschen von 11,3 Prozent im Jahr 2000 auf 11,7 Prozent im Jahr 2001 an.

Im gleichen Zeitraum sank das Durchschnittsjahreseinkommen eines vierköpfigen Familienhaushalts um 900 auf 42.200 Dollar (43 000 Euro). In den USA liegt die Armutsgrenze für eine vierköpfige Familie bei einem Jahreseinkommen von 18.000 US-Dollar. "Das sinkende Einkommen geht mit der Rezession einher, in der sich die USA seit März 2001 befinden", erklärte ein Sprecher der Behörde. (APA)

Share if you care.