Eishockey: "A lot of fun down the road"

26. September 2002, 14:22
posten

Phil Esposito zu Gast in Wien

Wien - Zur Einstimmung auf die kommenden Donnerstag startende Österreichische Eishockey-Liga fand am Mittwoch in der Albert Schultz-Halle die "First Vienna Hockey Night" statt. Rund 1.000 Zuschauer (darunter auch ÖFB-Teamchef Hans Krankl) bekamen dabei sechs verschiedene Show-Bewerbe zweier gemischter Teams zu sehen.

Eine von Kurt Harand betreute "Spielgemeinschaft" der Vienna Capitals mit den Cincinnati Cyclones traf auf eine gemischte Bundesliga-Mannschaft, die Nationalcoach Herbert Pök als Trainer hatte. In den Disziplinen Puckkontrolle, Speed-Skating, härtester Schuss, Zielschießen, Pass und Tor sowie Penaltyschießen stand vor allem der Spaß im Vordergrund.

Esposito in Wien

Auch der große Phil Esposito ist da! Esposito (60) war von 1967 bis '75 der dominierende Stürmer und fünfmal Topscorer der National Hockey League (NHL), schoss 717 Tore und gab 873 Assists in 1282 NHL-Spielen. In der Saison 1968/69 durchbrach er mit 49 Toren und 77 Assists als erster Spieler die 100-Punkte-Grenze. Am Mittwoch stand Esposito den Cincinnati Cyclones vor, die durch Europa touren und am Freitag (19) bei den Vienna Capitals gastieren.

"Guy", sagt Esposito, weil er mit "Guy" praktisch jeden Satz beginnt. "Guy, it could be a lot of fun down the road." Er denke an eine Kooperation, nicht heute, nicht morgen, vielleicht in einem Jahr. Esposito kann sich ein Playoff vorstellen, in dem der österreichische Meister am Saisonende gegen den Champ der East Coast Hockey League spielt. Die Globalisierung sei nicht aufzuhalten. "Guy, the world is getting smaller."

Esposito erzählt und erzählt, zum Beispiel von seinem NHL-Debüt anno 1963 und im Dress der Chicago Blackhawks. Nach sechs Sekunden auf dem Eis bekam er vom damals schon legendären Gordie Howe einen Ellbogencheck, dass ihm Hören und Sehen verging und die Nase blutete. Esposito schlug zurück, beide wanderten in die Strafbox, dort fragte Esposito noch einmal nach. "Guy, you have always been my idol!" Doch Howe lachte bloß und meinte, so würde jeder Rookie empfangen in der NHL. In der East Coast Hockey League, da werde sowieso ordentlich hingelangt. "And guy, I must tell you, people like it."

Am Ende schaut Esposito den Wiener Trainer Kurt Harand an und schüttelt den Kopf. "You got your two sons playing in your team? Guy, you don't look that old." Esposito selbst ist schon Großvater, doch er kann schildern, als wäre alles gestern passiert. Ist es nicht. "Oh, guy - it's a long, long, long time ago." (fri, DER STANDARD, PRINTAUSGABE 25.9. 2002)

  • Phil Espositos Markenzeichen: Das Spielen ohne Helm - ein Spaß der im Laufe der Karriere dem Reglement zum Opfer fiel

    Phil Espositos Markenzeichen: Das Spielen ohne Helm - ein Spaß der im Laufe der Karriere dem Reglement zum Opfer fiel

Share if you care.