Weltklasse-Tanz bei der Ruhrtriennale

24. September 2002, 14:56
posten

Uraufführung von "The Show (Achilles Heels)" mit Tanzstar Baryschnikov

Essen - Weltklasse-Tanz steht an diesem Mittwoch beim Kulturfestival Ruhrtriennale in Essen im Mittelpunkt. Die New Yorker Tanz-Kompanie "White Oak Dance Project" des vielfach ausgezeichneten Tänzers Michail Baryschnikow (54) zeigt im Choreographischen Zentrum Essen unter anderem die Welturaufführung des Tanzstücks "The Show (Achilles Heels)" des Choreografen Richard Move.

Baryschnikow zeigte sich am Dienstag bei der Vorstellung des Programms auf der stillgelegten Zeche Zollverein fasziniert von der besonderen Atmosphäre der Industrieanlage. "Es ist ein großartiger Ort für Künstler", sagte der Amerikaner, der 1948 im litauischen Riga als Sohn eines russischen Armeeoffiziers geboren wurde.

Auf dem Programm stehen außerdem die Deutschlandpremiere des Solostücks "Largo" (2001), das Baryschnikow alleine tanzen wird, sowie "Trio A Pressured #3" (1966). An vier aufeinander folgenden Tagen wird die Kompanie das Programm in Essen aufführen. Alle Vorstellungen sind bereits seit langem ausverkauft.

Rockoper

Das rund einstündige Stück "The Show (Achilles Heels)", das nach über einjähriger Vorbereitungszeit in Essen uraufgeführt wird, ist kein reines Tanzstück. "Es gleicht eher einer Rockoper", sagte Choreograf Richard Move. Es versetze den Charakter der Heldengestalt des Achilles aus der griechischen Mythologie in die heutige Zeit. "Besonders interessiert hat mich dabei das Privatleben einer öffentlichen Figur", sagte Move.

Die Aufführungen bei der Triennale sind nach zwölf Jahren Zusammenarbeit der Beginn der letzten, siebenwöchigen Tournee der Repertoire-Kompanie, die einst von den beiden wichtigen Vertretern des zeitgenössischen Tanzes Mark Morris und Baryschnikow gegründet wurde. Nach vier Aufführungen in Essen zeigt die Kompanie ihr Programm noch in Rom, London, Basel, Turin, Kapstadt und Saragossa. Nach seiner Tätigkeit für das "White Oak Dance Project" will Baryschnikow nach eigenen Aussagen mehr Zeit für seine Familie haben. Außerdem seien schon weitere kleinere Projekte in Planung. (APA)

Share if you care.