Konkurrenz für Coca-Cola

24. September 2002, 12:29
2 Postings

Französischer "Authentic Drink" Royal Cola auf Erfolgskurs - Erfinder des "Naturprodukts", Phillippe Bailly, will auch auf ausländischen Markt

Epinal - Der Franzose Philippe Bailly (35) möchte den US-Giganten Coca-Cola und Pepsi Konkurrenz machen und hat vor drei Jahren eine eigene Variante des legendären schwarzen Erfrischungs-Getränks mit dem vielversprechenden Namen "Royal Cola" entwickelt. "Am Anfang hielten mich alle für verrückt", gesteht Philippe Bailly, doch im vergangenen Jahr hat seine Firma "Authentic Drink" ihren Umsatz auf 370.000 Euro verdreifacht und sich somit zumindest einen Nischenplatz im Land der Weintrinker erobert.

"Verglichen mit den Milliardenumsätzen der Multis ist dies natürlich ein Nichts", räumt der Franzose ein. Dennoch ist er zuversichtlich, seinen Drei-Mann-Betrieb kontinuierlich ausbauen zu können. Der Franzose offeriert sein "Naturprodukt" wahlweise in Flaschen mit Nostalgie-Porzellanverschlüssen oder in blauen Dosen, die äußerlich kaum an die rote Konkurrenz aus Übersee erinnern.

"One shot"

Die jüngste Idee von Bailly heißt "one shot": Dosen mit nur 25 cl Inhalt, die man mit einem Schluck austrinken und in jeder Hosentasche verstauen kann. Vor allem bei Jugendlichen komme dies gut an, erklärt der Jungunternehmer, der vor seiner Betriebsgründung bei einer französischen Großhandelskette und einem renommierten Limonadenhersteller angestellt war. Nach Baillys Angaben wurden seit Juli immerhin 125.000 Getränkeeinheiten abgesetzt - vor allem in Ost- und Südfrankreich, wo die meisten Kunden des Mini-Unternehmens beheimatet sind.

Konzentrat aus Florida

Zwar setzt der Jungunternehmer auf das französische Image seiner Produkte, doch die Substanz stammt aus dem Heimatland des schwarzen Getränks. Konzentrat aus Florida wird mit französischem Quellwasser verdünnt, mit Zucker versetzt und dann von einer Getränkefirma in Gebinde abgefüllt.

Baillys Traum ist es, eine richtige Getränkefabrik in ostfranzösischen Städtischen Epinal zu bauen und von da aus mit "Royal Cola" auch ausländische Märkte zu beliefern. Auf den Dosen werden jedenfalls bereits in sechs Sprachen über die Zusammensetzung des "Erfrischungsgetränks mit natürlichen Aromastoffen" informiert, darunter Kolanuss-Extrakt, Koffein, reines Wasser, Zucker und Farbstoffe. Erste Kontakte mit potenziellen ausländischen Geschäftspartnern hofft er demnächst bei einer internationalen Lebensmittelmesse in Paris zu knüpfen. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der französische Jungunternehmer Philippe Bailly will den übermächtigen Konkurrenten aus den USA mit einem französischen "Naturprodukt" Konkurrenz machen.

Share if you care.