Anklage gegen enttarnten Brandenburger V-Mann

23. September 2002, 18:41
posten

Toni S. verkaufte CDs von Neonazi-Bands

Berlin - Die Berliner Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen einen Mitarbeiter des Brandenburger Verfassungsschutzes erhoben, der in der rechten Szene CDs von Neonazi-Bands vertrieben hatte. Dem enttarnten V-Mann Toni S. werden unter anderem Volksverhetzung, das Verbreiten von Propagandamitteln und das Tragen von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen vorgeworfen, wie die Behörde am Montag mitteilte. Der Angeschuldigte sitzt seit Wochen in Untersuchungshaft.

Laut Anklage war Toni S. unter anderem für den Vertrieb der CD "Noten des Hasses" zuständig. Die CD erhalte Liedtexte, in denen zur Tötung allgemein bekannter Personen des öffentlichen Lebens aufgerufen wird. Die Booklets enthalten laut Staatsanwaltschaft Hakenkreuze und Siegrunen.

Nach Darstellung des Potsdamer Innenministeriums handelte es sich bei dem enttarnten V-Mann um die wichtigste Quelle der Ermittler in der rechten Musikszene. Er habe unter anderem den Vertrieb von Aufnahmen einschlägiger Bands organisiert. Die Berliner Justiz ermittelt zurzeit auch gegen den "Führer" des V-Manns beim Brandenburger Verfassungsschutz. (APA/AP)

Share if you care.