Pockenimpfung für gesamte US-Bevölkerung bei Bioterror-Angriff

23. September 2002, 17:13
posten

"Washington Post": Regierung will Notfall-Plan vorlegen

Washington - Im Fall eines Bioterror-Angriffs auf die USA soll die gesamte Bevölkerung des Landes innerhalb von fünf Tagen eine Schutzimpfung gegen Pocken erhalten. Wie die US-Zeitung "Washington Post" am Montag berichtete, wollte die Regierung noch am selben Tag einen entsprechenden Notfall-Plan vorlegen. Er solle an sämtliche staatliche Gesundheitsdienste des Landes verschickt werden und enthalte detaillierte Anweisungen dafür, wie die 288 Millionen Bewohner der USA gegen Pocken immunisiert werden sollten.

Der Plan soll erst dann aktiviert werden, wenn ein Fall von Pocken in den USA diagnostiziert wird, was die Regierung "für unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich" hält. Jedoch wird dem Zeitungsbericht zufolge erwogen, etwa 20.000 bis 500.000 Menschen schon ohne Auftreten eines Pockenfalles zu impfen. Dabei handle es sich vor allem um Beschäftigte des Gesundheitssektors.

Die Pocken gelten weltweit seit 1980 als ausgerottet. Der letzte Fall in den USA datiert schon mehrere Jahrzehnte zurück. Die Pockenviren gelten jedoch als die gefährlichste Bioterror-Waffe, da die Krankheit extrem ansteckend ist und eine hohe Sterblichkeitsrate (um die 30 Prozent) hat. (APA)

Share if you care.