Männersache - Frauensache

27. September 2002, 13:50
posten

Ein geschlechterpolitisches Abendessen

Zunehmend wird erkannt, dass die meisten "Frauenthemen" auch Männerthemen sind. Fragen des Geschlechtes gehen grundsätzlich beide Geschlechter an. Obwohl die "patriarchale Dividende" (Robert W Connell) nach wie vor zugunsten der Männer ausgeschüttet wird und unsere Gesellschaft männlich dominiert ist, fühlen sich viele Männer nicht privilegiert und zumeist auch nicht mächtig. Zumeist sehen sie deshalb auch keine Notwendigkeit, sich mit Fragen der Geschlechtergerechtigkeit auseinander zu setzen.

Strukturelle Ungleichheiten zwischen den Geschlechtern benachteiligen jedoch nicht nur Frauen, es handelt sich dabei um ein grundlegendes Demokratiedefizit. Der dramatische Kontrast zwischen kollektiver Privilegiertheit und persönlicher Unsicherheit ist eine Schlüsselsituation in der gegenwärtigen Männlichkeitspolitik. Um diese Probleme zu verstehen ist genaues Wissen über soziale Zusammenhänge und Interesse an den praktischen Problemen des Alltags unverzichtbar. Männerarbeit steht nicht im Widerspruch zum Feminismus, sondern ist wichtiger Bestandteil eines gleichgestellten Geschlechterverständnisses.

Die Veranstaltungsreihe "Männersache" richtet sich vor allem an Männer die Kenntnisse über ihr Geschlecht gewinnen möchten. Es sind jedoch auch Frauen herzlich willkommen. Die erste Veranstaltungsreihe ist dem Thema "Gewalt" gewidmet. Weitere Schwerpunkte werden folgen.

"Männersache-Frauensache" ein geschlechter-politisches Abendessen mit Daniela Jauk (Frauenbeauftragte der Stadt Graz), Christoph Scambor (Männerberatung Graz) und Annemarie Siegl (Interventionsstelle Graz).

Wo beginnt eigentlich Gewalt?

Wir versuchen nachzuvollziehen, welche Gesellschaftsstrukturen Gewalthandlungen begünstigen, wie tolerant unsere Gesellschaft in Bezug auf Täter und Opfer reagiert und gehen der Frage nach, ob Gewalt nur ein Männerproblem ist oder inwieweit jede/r durch eigenes Verhalten zu Gewalthandlungen beiträgt.

(red)

Wann: 3.10.2002, 19.30 Uhr
Wo: Stern Royal, Karmeliterplatz 8, 8010 Graz

Anmeldung bei Mag. Ulrich Pichler, 0316/822557-12 oder per Email
Share if you care.