Gates und Ballmer bekommen "mickriges Gehalt"

22. September 2002, 17:53
6 Postings

Microsoft-Executives im internen Vergleich hinter anderen Managern - Auch international gesehen nur "Peanuts"

Bill Gates und Steve Ballmer gehören beim Software-Konzern Microsoft nicht zu bestbezahlten Mitarbeitern. Wie der Konzern in einer Mitteilung verlautbahrte haben die Beiden in ihrer Funktion als Executives im abgelaufenen Geschäftsjahr 2002 jeweils 753.310 US-Dollar inklusive einer 205.810 Dollar Prämie - verdient. In diesen Zahlen sind allerdings nicht die Aktienoptionen berücksichtigt.

Plus 13 Prozent mehr Geld

Trotz einer höheren Entlohnung als im Vorjahr (plus 13 Prozent) sind sowohl Gates als auch Ballmer nicht unter den Top-Gehalts-Empfängern zu finden. So hat etwa Vizepräsident James Allchin 895.195 US-Dollar Gehalt und Bonus in diesem Zeitraum bekommen. Noch mehr bekam der Ex-Präsident Richard Belluzzo, dieser hatte das Unternehmen in diesem Jahr verlassen, nämlich 918,723 US-Dollar Gehalt und Bonus. Hinzu kamen noch 13,7 Millionen US-Dollar von Microsoft auf sein Konto; diese Summe ist der Rest einer im Dezember 2000 vereinbarten Zahlung von 15 Millionen Dollar für seine Aktienoptionen. Auch Richard Emerson, Senior Vice President des Corporate Development, konnte ähnliche Summen auf seinem Konto verbuchen. Mittlerweile verbietet das US-Gesetz - als Antwort auf die Bilanz-Skandale - derartige Abmachungen.

"Peanuts" und "mickriges Gehalt"

Laut Angaben einiger Personalberatungs- und Vermittlungsagenturen sind die Gehälter von Gates und Ballmer als durchaus "mickrig" zu bezeichnet. Auch die renommierten Leadership Venture Partners bezeichneten die Gehälter - im Vergleich zu internationalen Konzerne vergleichbarer Größe als "Peanuts". Die nun veröffentlichten Gehaltssummen von Microsoft gelten als Beweis dafür, dass Gates und Ballmer nicht mehr primär wegen des Geldes arbeiten.(red)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.