Sturm holt drei Punkte bei Rapid

23. September 2002, 10:12
28 Postings

Die Grazer gewinnen den Schlager der Runde im Happelstadion mit 2:1 - Imre Szabics mit Vorlage und Tor Matchwinner für Sturm

Wien - Zum Abschluss der elften Runde der T-Mobile Bundesliga kam Sturm Graz am späten Sonntagnachmittag zu einem 2:1 (1:0)-Auswärtssieg gegen Rapid. Vor 7.600 Zuschauern im Ernst-Happel-Stadion fixierten Alain Masudi (26. Minute) und Imre Szabics (54.) den ersten Meisterschaftserfolg der Steirer seit fünf Runden, den zu Hause weiter schwachen Wienern gelang durch Roman Wallner (60.) nur noch der Anschlusstreffer.

Debüt des 17-jährigen Garic in der Rapid-Defensive

Bei Rapid fehlten die verletzten Hofmann und Feldhofer sowie der gesperrte Fath, dafür feierte der 18-jährige ungarische Amateur György Garics sein Bundesligadebüt. Sturm musste nach dem 5:2-Sieg im UEFA-Cup gegen Livingston auf zwei Positionen umstellen: Für Hoffmann, der den Fitness-Test nicht bestand, stand Weber im Tor und für den kranken Neukirchner kam Bosnar in die Mannschaft.

Die Grazer nahmen den Schwung vom Erfolg gegen die Schotten auch mit in die Meisterschaft und kamen schon in der Anfangsphase durch Mujiri (7.) und Szabics bzw. Dag (12.) zu ihren ersten Möglichkeiten. Die Führung in der 18. Minute war folgerichtig: Szabics war nach Doppelpass mit Mujiri frei vor Rapid-Keeper Maier, der Ungar legte noch uneigennützig quer für Masudi, der den Ball ins leere Tor schob.

Kaum Chancen für die Grün-Weißen

Rapid tat sich hingegen schwer, zu Chancen zu kommen. Lediglich ein Sobotzik-Schuss, der abgeblockt wurde (18.), und Versuche von Jazic und Garics nach einem Wallner-Freistoß (45.) waren erwähnenswert. Auch nach der Pause änderte sich zunächst wenig am Spielgeschehen. In der 54. Minute schnappte nach Vorlage von Mujiri erneut die Abseitsfalle von Rapid nicht zu, Szabics umspielte noch Maier und traf zum 0:2.

Wallner schaffte nur noch den Anschlusstreffer

Nur sechs Minuten später aber schöpften die Grün-Weißen wieder Hoffnung, denn nach Vorarbeit von Herzog und Jazic traf Wallner aus der Drehung genau ins Eck. Die anschließenden Angriffsbemühungen von Rapid öffneten für Sturm immer wieder Räume zum Kontern, so rettete Knez nach Querpass von Masudi (63.) und der eingewechselte Korsos umkurvte zwar Maier, schoss aber danach ins Außennetz. Rapid kam bei einem Schuss von Wallner, der nur knapp am langen Eck vorbeiging, dem Ausgleich am nächsten. (APA)

  • Rapid Wien - Sturm Graz 1:2 (0:1)
    Happel-Stadion, 7.600, Rogalla/SUI.

    Torfolge: 0:1 (26.) Masudi 0:2 (54.) Szabics 1:2 (60.) Wallner

    Rapid: Maier - Garics, Knez, Adamski - Saler, St. Kulovits, Prisc (70. R. Wagner), Sobotzik (46. Ivanschitz), Jazic - Wallner, Herzog

    Sturm: Weber - Golemac - Strafner, Bosnar - Masudi (86. Pregelj), Brzeczek (74. G. Korsos), Mählich, Wetl, Dag - Szabics, Mujiri (75. Amoah)

    Gelbe Karten: Sobotzik, Herzog, Ivanschitz bzw. Mählich, Golemac, Wetl, Dag

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Szabics feiert mit Masudi den herrlich herausgespielten ersten Treffer

    • Rapid-Trainer Hickersberger und Hannes Kartnig diskutieren

      Rapid-Trainer Hickersberger und Hannes Kartnig diskutieren

    Share if you care.