Afghanische Soldaten bei Überfall schwer verletzt

20. September 2002, 13:43
posten

Angreifer zünden Granate auf Markt in Kandahar - 400 Verdächtige nach Anschlag auf Geheimdienstchef festgenommen

Kandahar - Bewaffnete Angreifer haben am Freitag einen Markt in Kandahar überfallen und zwei afghanische Soldaten schwer verletzt. Wie Augenzeugen mitteilten, feuerten die drei mit Burkas vermummten Männer mehrere Schüsse ab und zündeten mindestens eine Granate. Sie seien kurz vor Mittag in einem Taxi an dem Gemüsemarkt vorgefahren, wo sich zu der Zeit mehrere hundert Einkäufer aufhielten. Den Angaben zufolge wurden neben den Soldaten vier weitere Menschen leicht verletzt.

Einer der Angreifer wurde nach der Tat von Anwohnern festgehalten und der Polizei übergeben. Das Motiv für den Überfall war zunächst nicht bekannt. Die beiden verletzten Soldaten wurden in ein Krankenhaus gebracht. In der nordafghanischen Stadt Kandahar kommt es immer wieder zu Gewalttaten. Anfang September scheiterte dort ein versuchtes Mordattentat auf Präsident Hamid Karsai.

Im Südwesten des Landes nahmen afghanische Sicherheitskräfte unterdessen nach einem Anschlag auf den Geheimdienstchef der Provinz Helmand 400 Verdächtige fest. Angreifer hatten am Mittwoch aus dem Hinterhalt auf Geheimdienstchef Dahd Mohammed Chan geschossen und ihn sowie einen seiner Begleiter leicht verletzt, wie der Gouverneur der Provinz, Scher Mohammed Achund, mitteilte. Bei der Festnahme der Verdächtigen seien 60 Maschinengewehre und Munition sicher gestellt worden.

Bei einem Raketenangriff auf einen US-Stützpunkt in Lwara in der Provinz Paktia wurde niemand verletzt. Unbekannte Angreifer feuerten am frühen Freitagmorgen sechs Raketen auf den Stützpunkt nahe der Grenze zu Pakistan, wie US-Militärsprecher Oberst Roger King mitteilte. Amerikanische Kampfflugzeuge erwiderten das Feuer. Ob dabei jemand verletzt wurde, war zunächst nicht bekannt. (APA/AP)

Share if you care.