Palästinensischer Minister gibt Sharon Schuld an neuen Attentaten

20. September 2002, 13:25
7 Postings

Shaath: Beweis für Scheitern der israelischen Regierungspolitik

Kairo - Der palästinensische Planungsminister Nabil Shaath hat dem israelischen Ministerpräsidenten Ariel Sharon die Schuld an den jüngsten Selbstmordattentaten gegeben. Die Attentate von Tel Aviv und Umm el Fahm, bei denen in den vergangenen Tagen zwei Selbstmordattentäter mindestens sieben Menschen mit in den Tod gerissen hatten, seien ein Beweis für ein Scheitern von Sharons Politik, sagte Schaath am Freitag am Flughafen von Kairo.

Als Rechtfertigung dafür, dass die palästinensische Autonomiebehörde die beiden Attentate nicht verhindert hatte, sagte er: "Die Aggression, das Töten, die Zerstörung und das Blutvergießen, das Sharon über unser Land gebracht hat, machen es sehr schwierig, das palästinensische Volk zu kontrollieren, besonders da Sharon alleine im vergangenen Monat 85 palästinensische Zivilisten getötet hat, darunter 34 Kinder." Dieses Vorgehen der Israelis werde nur zu noch mehr Tod und Zerstörung führen, fügte er hinzu. (APA/dpa)

Share if you care.