Bon Jovi setzt auf neue Mittel gegen Raubkopierer

25. September 2002, 19:38
10 Postings

Keine Strafandrohung, keinen Kopierschutz, keine neuen Innovationen, sonder einfache Belohnungen für ehrliche Käufer

Die Rock-Veteranen von Bon Jovi setzen auf neue Mittel im Kampf gegen die drohende Raubkopie ihres neuen - bald erhältlichen - Albums "Bounce". Nicht aufwendige Kopierschutzmechanismen, die ohnehin oftmals mehr Probleme als Nutzen mit sich bringen, keine Drohungen gegen P2P-User und auch keine neuen Entwicklungen um Kopien zu verhindern - das Konzept lautet einfach: Belohnen statt Strafen.

VIP-Package

Auf der CD "Bounce" findet sich kein integrierter Kopierschutz sondern eine 13-zahlige Zahlenkombination, die ehrliche Käufer beim Besuch der offiziellen Bon Jovi-Seite eingeben können und so eine Reihe von Vorteilen und Goodies bekommen können. So werden etwa bei der Kartenbestellung für Konzerte diese Kunden bevorzugt behandelt, ebenso sind auch bislang unveröffentlichte Titel und andere Fanartikel zu bekommen.

Code wird nicht mitgebrannt

Im Vergleich zu früheren Versuchen mit integrierten CD-Codes, lässt sich diesmal die Zahlenkombination nicht mitbrennen. Zwar ist dieser "Kopierschutzmechanismus" auch nicht hundertprozentig sicher, da Verkäufer die CDs öffnen und Piraten so die Zugangskombination erfahren könnten. Auch eine "Brute Force"-Attacke wäre denkbar. Ein Hacker würde immer wieder neue Zahlenkombinationen auf der Webseite eingeben bis der Richtige gefunden ist. Aber dennoch sehen viele Experten mit diesem Schritt eine Entwicklung in die richtige Richtung.(red)

Links

Bon Jovi

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.