Digitaler Videorecorder Marke Eigenbau

19. September 2002, 17:49
1 Posting

Rechner mit Linux, DVB-Karte und entsprechende Software reichen aus

Die Online-Ausgabe der Zeitschrift Chip zeigt in einem Workshop wie aus einem Linux-Rechner ein digitaler Videorecorder gemacht werden kann und das völlig kostenlos. Anwender können so Funktionen wie etwa zeitversetztes Aufnehmen ("Time-Shifting") und werbefreies digital Fernsehen genießen.

Drei Dinge

Im Chip-Workshop wurde ein Linux-Rechner mit SuSe Linux Professional in den Versionen 7.3 und 8.0 verwendet. Der digitale Videorecorder im Workshop besteht aus drei Hauptkomponenten:

  • Rechner mit installiertem Linux

  • DVB-Karte (Digital Video Broadcasting)

  • VDR-Software

    Nur unter Linux

    Da die entsprechende Software LinDVR ein reines Linux-Tool ist, funktioniert der digitale Videorecorder nur unter dem Betriebssystem Linux. LinDVR ist völlig kostenlos und kann auf der Webseite herunter geladen werden. Im Chip-Workshop werden auch noch Tipps zur Software-Konfiguration gegeben. Interessierte können zu dem auch einen DVD-Player und eine Infrarot-Fernbedienung in das System integrieren.(red)

  • Links

    Chip

    LinDVR

    Share if you care.