Weltraumteleskop "Hubble" entdeckt erstmals kleinere Schwarze Löcher

18. September 2002, 17:14
4 Postings

"Viel häufiger im Universum als zuvor angenommen"

Das Weltraumteleskop Hubble hat erstmals kleinere Schwarze Löcher im All entdeckt. Wie die US-Raumfahrtbehörde NASA am Dienstag (Ortszeit) in Washington mitteilte, spürte Hubble diese mittelgroßen Schwarzen Löcher in zwei Kugelsternhaufen auf. Dies sei eine Überraschung für die Astronomen, die nicht erwartet hätten, ein solches Phänomen im Zentrum dieser "ruhigen, alten Umgebungen" zu finden.

"Schwarze Löcher sind viel häufiger im Universum als zuvor angenommen"

Bisher seien nur superschwere Schwarze Löcher im Mittelpunkt der größeren Spiralgalaxien gefunden worden. "Schwarze Löcher sind viel häufiger im Universum als zuvor angenommen", kommentierte Roeland Van Der Marel vom Weltraumteleskop-Institut in Baltimore (US-Bundesstaat Maryland).

Hilfe

Von der Entdeckung versprechen sich die Astronomen unter anderem neue Erkenntnisse über die Entstehung von Galaxien und Sternhaufen. "Die neuen Hubble-Daten helfen uns, eine Verbindung zwischen Kugelsternhaufen und Galaxien zu ziehen, und liefern damit Informationen über eines der wichtigsten ungelösten Probleme der Astronomie: Die Frage, wie sich Galaxienstrukturen bilden", erläuterte Michael Rich von der Universität von Kalifornien in Los Angeles. Große Kugelsternhaufen können mehrere Millionen Sterne enthalten und finden sich in den Außenbezirken von Galaxien. Galaxien können dagegen aus mehreren hundert Milliarden Sternen bestehen.

Grund unbekannt

Es deutet sich nach den Hubble-Beobachtungen unter anderem ein Zusammenhang zwischen der Größe eines Schwarzen Loches und des umgebenden Sterngebildes an. Superschwere Schwarze Löcher im Zentrum von Galaxien besitzen demnach stets etwa ein halbes Prozent der Masse der gesamten Galaxie. Interessanter Weise gelte diese Beziehung auch für die nun entdeckten mittelschweren Schwarzen Löcher in den viel kleineren Kugelsternhaufen, teilte die NASA mit. Der Grund für diesen Zusammenhang sei allerdings noch nicht bekannt.

4.000 Mal die Masse unserer Sonne

Das Team von Van Der Marel hatte beim 32.000 Lichtjahre entfernten Kugelsternhaufen M15 im Sternbild Pegasus ein Schwarzes Loch entdeckt, das etwa 4.000 Mal die Masse unserer Sonne besitzt. Rich und Kollegen entdeckten ein Schwarzes Loch mit etwa 20.000 Sonnenmassen im Kugelsternhaufen G1, der sich in etwa 2,2 Millionen Lichtjahren Entfernung in der Andromeda-Galaxie befindet. Ein Lichtjahr entspricht der Strecke, die das Licht in einem Jahr zurücklegt, das sind knapp zehn Billionen Kilometer. Die Astronomen identifizierten die mittelschweren Schwarzen Löcher indirekt anhand der Bewegungen der umgebenden Sterne, die nahe dem zentralen, durch das Schwarze Loch verursachten Strudel in den Kugelsternhaufen kreisen.(APA)

  • Artikelbild
Share if you care.