D2 Vodafone will 30 Euro für Mitnahme der Mobilfunknummer

18. September 2002, 16:21
posten

Kostendeckende Gebühr beim Wechsel des Betreibers

Die nach mehrjähriger Verzögerung nun vom 1. November 2002 an mögliche Mitnahme der Mobilfunk-Rufnummer beim Wechsel des Netzbetreibers wird in Deutschland voraussichtlich zum Teil teurer als erwartet.

D2-Vodafone-Sprecher Heiko Witzke sagte am Mittwoch in Düsseldorf, sein Unternehmen plane, den Kunden für die Mitnahme der Rufnummer eine Gebühr "in der Größenordnung von 30 Euro" in Rechnung zu stellen. Diese Gebühr decke die tatsächlichen beim Wechsel des Kunden entstehenden Kosten wie den notwendigen Eintrag in eine von den Anbietern entwickelte Teilnehmer-Datenbank und die Umleitung von Anrufen ab. Dem ausscheidenden Kunden werde die Gebühr in Rechnung gestellt.

Angemessen

Beim Konkurrenten O2 wird hingegen lediglich eine Wechselgebühr zwischen fünf und zehn Euro für "angemessen" erachtet. O2-Sprecher Stefan Zuber sagte, die Gebühr müsse sich an den gesetzlichen Vorschriften orientieren und könne daher nicht beliebig festgelegt werden.

Beim Branchenführer T-Mobile und beim drittgrößten Anbieter E-Plus war zunächst keine Stellungnahme zu der geplanten Höhe dieser Gebühr zu erhalten.(Reuters/APA)

Share if you care.