Eurozone: Inflationsrate von 2,1 Prozent

18. September 2002, 12:29
posten

Anstieg in EU-15 auf 1,9 Prozent

Brüssel - Die Inflationsrate in der Eurozone ist im August 2002 auf 2,1 Prozent gestiegen. Im Vormonat Juli betrug sie 1,9 Prozent, wie das Statistische Amt der Europäischen Gemeinschaften (Eurostat) am Mittwoch in einer Aussendung mitteilte. Eine Jahr zuvor lag die Inflationsrate bei 2,4 Prozent.

Die jährliche Inflationsrate in der EU-15 stieg von 1,8 Prozent im Juli auf 1,9 Prozent im August 2002. Ein Jahr zuvor betrug die Inflationsrate 2,4 Prozent. In Österreich stieg die Rate von 1,5 Prozent im Juli auf 2,1 Prozent im August 2002.

Irland meldet höchste Teuerungsrate

Die größte Teuerungsrate gegenüber dem Vorjahr verzeichneten im August Irland (4,5 Prozent), Portugal (3,9 Prozent) sowie Griechenland und die Niederlande (jeweils 3,8 Prozent). Dagegen verbuchten Deutschland und Großbritannien (jeweils 1,0 Prozent) sowie Belgien (1,3 Prozent) die niedrigsten Raten.

Im Vergleich zum Vormonat Juli stieg die jährliche Inflationsrate in zehn Mitgliedstaaten, sank in drei und blieb in zwei weiteren unverändert. Die größten relativen Rückgänge gegenüber dem Vorjahresmonat August 2001 verzeichneten Deutschland (von 2,6 Prozent auf 1,0 Prozent), Belgien (von 2,5 Prozent auf 1,3 Prozent) und Schweden (von 3,0 Prozent auf 1,7 Prozent). Die einzigen relativen Anstiege verbuchten Spanien (von 2,1 Prozent auf 3,7 Prozent), Italien (von 2,0 Prozent auf 2,6 Prozent) und Irland (von 3,7 Prozent auf 4,5 Prozent).

Die niedrigsten Durchschnitte über zwölf Monate bis einschließlich August 2002 wurden im Vereinigten Königreich (1,2 Prozent) sowie in Deutschland (1,5 Prozent) und Luxemburg (1,7 Prozent) verzeichnet. Danach folgt Österreich mit 1,8 Prozent. Die höchsten Werte hatten Irland (4,5 Prozent), die Niederlande (4,4 Prozent), und Griechenland (3,8 Prozent) die höchsten.(APA)

Share if you care.