Bossi protestiert gegen RAI-Serie "Napoleon"

18. September 2002, 15:49
posten

Lega Nord-Chef: "Er vernichtete Venedig und die Völker des Nordens" - Depardieu beschimpft Bossi

Der Chef von Italiens rechtspopulistischer Lega Nord, Umberto Bossi, attackiert die vom Staatsfernsehen RAI gesendete TV-Serie "Napoleon" mit Christian Clavier (Bild), Gerard Depardieu, John Malkovich und Isabella Rossellini, deren ersten Teil am Mittwoch Abend gesendet wird. "Ich begreife nicht, warum das italienische Staatsfernsehen Napoleon als großen Eroberer darstellt. Napoleon war auch ein Diktator, er löschte die demokratischen Prinzipien und vernichtete die Völker des Nordens", betonte Bossi in einer Rede vor seinen Anhängern in Venedig.

Empörung

Die vierteilige Serie des französischen Regisseurs Yves Simoneu, die nach zwei Jahren Dreharbeiten über 35 Millionen Euro kostete, ist ein Dorn im Auge der Lega Nord, der drittstärksten Regierungspartei im Kabinett von Silvio Berlusconi. "Millionen Menschen starben während der napoleonischen Kriegen zwischen 1796 und 1814, darunter 200.000 Italiener. Napoleon zerstörte die Republik Venedig und stahl eine enorme Zahl von Kunstschätzen", betonte der Vize-Fraktionschef der Lega Nord in der Abgeordnetenkammer, Federico Bricolo.

Die Lega Nord beschuldigte die "jakobinische" Mitte-Links-Allianz, die noch vor wenigen Monaten mit ihren Top-Managern die Kontrolle über die RAI hatte, geschichtlich umstrittene Serien zu produzieren. Von nun an werde sich jedoch vieles ändern, so Bricolo. Das neue von Berlusconi ernannt RAI-Management werde für Programme sorgen, die die Traditionen der Völker in Italien und Europa berücksichtige.

Depardieu beschimpft Bossi

Nachdem Umberto Bossi, die vierteilige Serie kritisiert hatte, reagierte der französische Schauspieler Gerard Depardieu entrüstet. "Bossi ist ein Idiot. Es ist nicht seine Sache zu entscheiden, ob Napoleon ein Monster war. Es ist Aufgabe einer öffentlich-rechtlichen TV-Anstalt, in Filmen die Geschichte des Landes und Europas darzustellen", sagte Depardieu, der die Serie mitproduziert hat und darin eine Rolle als Napoleons Berater spielt.

Auf der Seite der RAI

"Das Fernsehen ist ein wichtiges Mittel, um die Kultur eines Landes darzustellen. In meiner Karriere habe ich Persönlichkeiten wie Dumas, Hugo und Balzac interpretiert. Es gibt noch viele andere geschichtliche Figuren, die ich gern darstellen würde. Ich stehe auf der Seite der RAI. (APA)

  • Artikelbild
    foto: standard
Share if you care.